Elf Menschen werden vermisst

Erdrutsch zerstört norwegische Kleinstadt

Das Unglück passierte in den frühen Morgenstunden

Im norwegischen Ask hat ein Erdrutsch am Mittwochmorgen mehrere Häuser mitgerissen. Mindesten zehn Menschen wurden dabei verletzt und elf weitere werden noch vermisst. „Wir wissen nicht, ob diese Menschen sich in diesem Bereich aufgehalten haben, oder ob sie in Urlaub sind oder sich aus einem anderen Grund nicht bei der Polizei melden können“, erklärte die norwegische Polizei.

Laut Medienberichten klafft in dem 5.000-Einwohner-Ort jetzt ein 210.000 Quadratmeter großer Krater. 700 Menschen mussten vorsichtshalber ihre Häuser verlassen. Die Evakuierung des Ortes koordinieren Rettungskräfte und das Militär. Ask liegt etwa 25 Kilometer von der Hauptstadt Oslo entfernt. Bislang ist unklar, wie es zu dem Erdrutsch kam. Er könne aber mit der örtlichen Bodenart zusammenhängen, die sehr instabil sei, sagte der Einsatzleiter. Zuletzt hatte es in der Gegend viel geregnet.