Elbe-Niedrigwasser legt Schiffsverkehr lahm

Die Elbe führt Niedrigwasser
Die Elbe bei Dresden: bei diesem Niedrigwasser geht nichts mehr. © dpa bildfunk

Pegel Dreden nur 65 Zentimeter

Zu wenig Wasser unterm Kiel: Die Sächsische Dampfschiffahrt hat ihren Betrieb auf der Elbe am Freitag komplett eingestellt. Grund ist das Niedrigwasser. Am Nachmittag betrug der Wasserstand am Pegel Dresden nur noch 65 Zentimeter. Mindestens 70 Zentimeter würden allerdings gebraucht, sagte Unternehmenssprecher Robert Rausch.

Tag für Tag werde nun ein Krisenstab beraten, wann und in welchem Umfang der Linienbetrieb wieder aufgenommen werden könne. "Jeder Zentimeter zählt", erklärte Rausch. Bereits in den vergangenen Tagen habe man nicht mehr jede Linie bedienen können, weil an manchen Stellen eine ausreichende Wassertiefe für Wende- oder Anlegemanöver fehlte.