Ekel-Wochenende kommt - vor allem im Norden

Der Sonntag wird ganz mies

Die vergangenen Wochen war es viel zu warm, der November entpuppte sich mehr als getarnter dunkler September. 20 Grad waren keine Seltenheit, Regen gab es fast gar nicht. Jetzt aber steht uns das erste richtige November-Wochenende ins Haus mit Wind, Regen und einstelligen Temperaturen.

Ekel-Wochenende kommt - vor allem im Norden

Betroffen ist vor allem der Norden. Durch den Wind fühlen sich die 8, 9 Grad wie nur 2 oder 3 Grad an. Das ist eine enorme Veränderung zu den 14 Grad der vergangenen Tage.

Wohlgemerkt: Wir sprechen hier für den Norden. Im Süden bleibt es recht trocken. Die Temperaturen sinken dort nicht ganz so stark ab wie an der Küste. Allerdings kann es an den Alpen und im Bayerischen Wald sowie im Erzgebirge Nachtfrost geben.

Im Norden tobt sich vor allem am Sonntag der Herbst richtig aus: Bis zu 50 Liter/qm Regen sind für Hamburg berechnet. Im Harz wird noch mehr Regen niedergehen, auch in Sachsen und Brandenburg gibt es flächendeckenden Regen.

Auf dem Brocken gibt es vorübergehend Orkanböen. Am Sonntag kommt im Norden und Osten teils kräftiger, von Nordrhein-Westfalen bis in die ostbayerischen Mittelgebirge kräftiger Regen auf.

Im Süden wird es am Sonntag windiger. Es bleibt bei locker 15 Grad recht warm. Dazu scheint im Süden die Sonne noch am häufigsten - an den Alpen bis zu fünf Stunden. Davon können die Nordlichter nur träumen. Am gesamten Wochenende kommt die Sonne etwa, nun, null Stunden durch die Wolken. Der Herbst ist da. Und er ist gekommen, um zu bleiben.