Dschungelcamp 2017: Das Wetter im Dschungel - Holt ein Gewitter alle aus ihrem Delirium?

Dschungelcamp 2017 - das Wetter im Dschungel
"Hast du abgeführt?" Eine nicht unwichtige Frage, findet Fräulein Menke. © RTL

"Nicht ein Team, nicht intim, das Team"

Das Migräne-Wetter - oder waren es doch die Zwiebeln? - geht in die Runde 8. Im Dschungel hat sich brüllende Hitze verzogen (Anstatt 38 Grad sind es jetzt nur noch 30), dafür brüllen die Insassen. Es geht um den gaaanz tollen Teamsong "La Familia Grande", der wirklich jeden vom Hocker reißt, Nicht!

Das Fräulein ist weg: Egal - die Sonne verkrümelt sich: Auch egal

Aber wie kriegt man die verschlafene Meute wieder zum Leben? Nein, wir haben kein Ecstasy dort hingeschmuggelt. Auch wenn uns Hanka mit ihren Erinnerungen an die wilden Neunziger "Ich habe da immer so kleene, winkende Neon-Igelchen gesehen" diese Option sehr verlockend erscheinen ließ. Nein, wir haben unsere Verbindungen spielen lassen und Regen und Gewitter ins Rennen geschickt. In den kommenden zwei Tagen wird es im Dschungeltal immer wieder regnen. Zum Glück sitzt ja die Frisur und das Make-Up ist auch nicht gefährdet. 

Auf der Südhalbkugel ist alles anders

Das Dschungelcamp liegt nahe der Gold Coast im Osten Australiens in der subtropischen Klimazone. Im Januar erreichen die Temperaturen durchschnittlich 29 Grad, und selbst in der Nacht wird es nicht kälter als 20 Grad! Aus meteorologischer Sicht ist auf der Südhalbkugel vieles anders: Hochdruck- und Tiefdruckgebiete drehen sich genau andersherum als bei uns. 

Sie wollen es noch genauer? Die aktuellen Wetterprognosen für das Dschungelcamp finden Sie hier: das Wetter im Dschungelcamp 2017.


Amelie von Kruedener / Wetter.de