Diese Stimme kennen bald (fast) alle

Das ist der Mann hinter der Bahn-Stimme
Das ist der Mann hinter der Bahn-Stimme Neuer Ansager 01:01

Im Casting gegen Hunderte Konkurrenten durchgesetzt

Diese Stimme wird bald zu den bekanntesten in Deutschland gehören: Heiko Grauel ist der neue Mann hinter dem Mikrofon der Deutschen Bahn. Mit seinem wohlklingenden Organ hat er sich bei einem Casting gegen Hunderte von Konkurrenten durchgesetzt. Wie das klingt und welche absurden Sätze der 45-Jährige für die Ansagen einsprechen musste, hören Sie im Video!

14.000 Zeilen Text in 60 Stunden

Im Tonstudio hat Heiko in den vergangenen Wochen mehr als 14.000 Zeilen Text vorgelesen. Erfahrung hat er darin: Er leiht unter anderem Werbeclips und Dokumentationen seine Stimme. Aus den Aufnahmen werden nun die automatischen Durchsagen für alle Bahnhöfe bundesweit gebastelt. Dafür setzt eine Software neue Sätze aus den unterschiedlichsten Lauten zusammen - was zu teilweise wirklich komischen Aussagen führte.

Rund 20 Millionen Bahnhofsbesucher und Reisende täglich

In einigen Monaten werde der 45-Jährige aus Dreieich bei Frankfurt dann das erste Mal an einem Bahnhof zu hören sein, so Daniel Labahn, Leiter des Projekts Reisendeninformation bei den Personenbahnhöfen. Wo genau, werde gerade geprüft. Es dürften aber wohl Millionen von Menschen in den Genuss von Heikos Stimme kommen - denn die Bahn zählt rund 20 Millionen Reisende und Bahnhofsbesucher täglich. Außerdem wird eine neue Technologie für die automatischen Ansagen ein, die für einen harmonischeren Klang sorgen soll. 

Quelle: DPA/RTL.de