Eiskalte Dusche, Alkohol trinken & Co.

Diese Fehler sollten wir bei Hitze unbedingt vermeiden

Fehler, die wir alle im Sommer bei großer Hitze machen: Alkohol trinken - gehört dazu.
Fehler, die wir alle im Sommer bei großer Hitze machen: Alkohol trinken - gehört dazu. © Getty Images, wundervisuals

Fehler, die wir alle schon mal gemacht haben

An extrem heißen Tagen versucht man alles, um einen kühlen Kopf zu bewahren. Dabei gibt es allerlei Hausmittel und Tipps, doch sind die wirklich so hilfreich und klug? Welche man bei sommerlichen Temperaturen von 35 Grad und höher vermeiden sollte, zeigen wir hier. 

Bloß nicht das Haus verlassen

Viele bleiben bei steigenden Außentemperaturen gerne drin. Doch darin besteht der Fehler: Wer sich zu wenig bewegt, sorgt dafür, dass der Kreislauf runterfährt. Dadurch können bei den Temperaturen die kleinsten Aufgaben zur großen Herausforderung werden. Unser Tipp: Am Morgen oder Abend, wenn es etwas frischer ist, kleine Spaziergänge unternehmen. 

Die Klimaanlage ständig laufen lassen

Klimaanlagen kühlen eine Dachgeschoss-Wohnung im Sommer wunderbar runter. Was viele dabei falsch machen: Sie stellen die Temperatur zu niedrig ein. Wer das Haus dann bei großer Hitze verlässt, fühlt sich von der Hitze schnell „erschlagen“. Die Folgen: Kreislaufprobleme oder ein Schnupfen.

Wie Sie Ihre Wohnung auch ohne Klimageräte herunterkühlen, verraten wir hier.

Eine kalte Dusche nehmen

Natürlich ist eine kalte Dusche an heißen Tagen sehr verlockend – aber am Ende hilft die nicht wirklich gegen die Hitze. Das kalte Wasser sorgt dafür, dass die Körpertemperatur erst einmal heruntergeht, danach schwitzt man aber umso mehr. Der Körper selbst versucht dann nämlich, die Körpertemperatur wieder hochzufahren. Deswegen sollte man seinen Körper lieber zuerst mit lauwarmem Wasser abduschen, danach kann man das Wasser langsam kälter stellen

Eiskalte Getränke trinken

Ähnlich wie beim Duschen ist es beim Konsum von eiskalten Getränken: Sie belasten den Körper, weil er zu viel Energie dafür aufbringen muss, seine Temperatur zu regulieren. Kalte Drinks können zudem Magenprobleme und Unwohlsein auslösen. Getränke bei Zimmertemperatur oder auch mal ein Pfefferminztee helfen besser, den Flüssigkeitshaushalt aufzufüllen.

Heißen Tee oder Kaffee trinken

Tee und Kaffee bringen uns nicht ins Schwitzen – solange sie nicht zu heiß sind. Denn trinken wir zu heiße Getränke, kommt unser Körper bei Hitze schnell durcheinander. Zusätzlich ist das Koffein im Kaffee harntreibend. Wenn man viel schwitzt, sollte man beim Kaffee daher auf die Menge achten

Alkohol trinken

Keine Frage, ein großer Schluck kaltes Bier zum Feierabend kann unglaublich erfrischend sein. Aber auch das sollte man sich bei großer Hitze lieber verkneifen. Nicht nur, weil es zu kalt ist, sondern auch, weil sich Alkohol und Hitze nicht gut vertragen.

Ist es heiß, wirkt Alkohol im Körper schneller und stärker. Hat man großen Durst und trinkt das Bier in einem Rutsch leer, kann das auf den Kreislauf schlagen. Beim Schwitzen verliert der Körper viel Wasser – und Alkohol entzieht unserem Körper zusätzlich Wasser und wichtige Mineralstoffe. Wie gefährlich Flüssigkeitsmangel bei Sommertemperaturen ist, hat unser Reporter am eigenen Leib getestet.

Elektrogeräte in der Sonne lassen

Die Hitze macht auch Smartphones ganz schön zu schaffen
Die Hitze macht auch Smartphones ganz schön zu schaffen © iStockphoto, BlackSalmon

Wer hat es nicht schon selbst erlebt: Da lässt man das Handy mal kurz in der Sonne liegen und schon gibt es den Geist auf und muss erst einmal abgekühlt werden. Ob Smartphone oder das Navigationsgerät im Auto – viele Geräte vertraten keine extreme Hitze (ebenso wenig wie extreme Kälte).