Die Wettergefahren für die nächsten Tage

Das Wetter kommt nur kurz zur Ruhe

Die Gewitter gehen weiter
Die Gewitter gehen weiter, weitere Unwetter drohen: mit Hagel, Starkregen, Überflutungen

Wer sich auf ein entspannt sommerliches langes Wochenende gefreut hat, wird leider enttäuscht: Neue Unwetter sind in der schwülen Luft über Deutschland überall möglich. Bis Samstag müssen wir noch durchhalten, dann schwächt sich die Situation insgesamt allmählich ab. Aber nur vorübergehend.

Die Unwettergefahr in den nächsten Tagen

Samstag:
Immer noch besteht ein erhöhtes Unwetterrisiko durch heftigen Starkregen und/oder Hagel bei 20 bis 30 Grad. Schwerpunktmäßig von der Deutschen Bucht bis nach Ostsachsen und Südbrandenburg können sich kräftige Gewitter entladen. Auch im Süden kann es ab dem Mittag besonders über den Gebirgen knallen.

Sonntag:
Aus heutiger Sicht endlich ruhiger, weil nur noch vereinzelt gewittrig. im Süden, Südosten und äußersten Osten sind aber immer noch Gewitter mit Starkregen und Hagel drin. Punktuell besteht auch weiterhin Unwettergefahr durch ergiebigen Starkregen und größere Hagelansammlungen. Auch in den übrigen Gebieten können sich zumindest vereinzelt Gewitter mit Starkregen und kleinerem Hagel entwickeln. Aber längst nicht mehr so etwas Dramatisches wie die Tage zuvor.

Montag und Dienstag:
Ab Montag kann es dann vor allem im Süden wieder rund gehen. Dort besteht eine erhöhte Gewitterneigung mit Unwetterpotential durch Starkregen und Hagel.

Mittwoch und Donnerstag:
Und dann drehen die Gewitter wieder richtig auf. Von Süden und Südwesten kommend nehmen sie bis Donnerstag die komplette Südhälfte in Beschlag - teils kräftig, mit Starkregen und Hagel, stellenweise unwetterartig.

Die aktuellen Unwetterwarnungen für Deutschland, das Regenradar und das Blitzradar halten Sie immer über den Verlauf der Unwetter auf dem Laufenden.

Quellen: Mit Material vom Deutschen Wetterdienst (DWD)