Die große Weihnachtsfrage: Gibt es jetzt Schnee zum Fest?

Weihnachten im Schnee. Es wäre mal wieder an der Zeit

Wenn erst einmal das Herbstlaub nicht mehr bunt ist, sondern braun-matschig am Boden liegt, geht es bald nur noch um eine Farbe: weiß! Weiße Weihnachten! (Ja, ja, physikalisch gesehen ist weiß keine Farbe, sondern die maximale Strahlkraft des Lichtes.) Alle wollen wissen: Gibt es in diesem Jahr - endlich - Weiße Weihnachten? Die RTL-Meteorologen Christian Häckl und Constance Ahlers nehmen die Herausforderung an und liefern sich im Video eine barmherzige Weiße-Weihnacht-Schlacht.

Der Blick in die Statistik: Wie normal ist Schnee zum Fest?

Seit der letzten deutschlandweiten weißen Weihnacht im Jahr 2010 erlebten alle Winterfreunde eine extreme Durststrecke. Denn danach gab es eine Serie von sehr milden Weihnachtstagen wie seit mindestens 60 Jahren nicht mehr. Wenn man bis in die 1950er-Jahre zurückblickt, dann zeigt sich ein eindeutiges Bild. Wer es an Weihnachten weiß haben möchte, der muss auf die Berge. Oberstdorf, Oberwiesental oder rauf in den Hochschwarzwald oder auf den Brocken. Doch wie sieht es in den größeren Städten aus?

Seit 1950 bekamen die Menschen in Hamburg 12 Mal eine geschlossene Schneedecke von mindestens einem Zentimeter. Ähnlich war es in Frankfurt mit 11 Mal. Davor rangierten Berlin (16 Mal) sowie München mit 25 Jahren, in denen es Schnee zur Weihnachtszeit gab. Deutlich bescheidener sieht es in den Tieflagen im Westen und Nordwesten aus. In Köln bescherte Frau Holle in den vergangenen Jahrzehnten zum Beispiel nur 4 Mal eine weiße Weihnacht.

Die Ausgangslage

Zum zweiten Adventswochenende heißt es aber erstmal Sturm und Regen statt Frost und Schnee. Ein Tief nach dem anderen ist auf dem Weg zu uns und bringt mildere Luft. Erst in der neuen Woche sind die Temperaturen mehr auf Winterkurs und die Chancen für Schnee im Bergland steigen wieder an. Lesen Sie mehr dazu im 7-Tage-Trend.

Bisher gab es bereits die ein oder andere Schneeüberraschung. Der November brachte beispielsweise in den Alpen so viel Schnee wie seit mindestens 30 Jahren nicht mehr. Wer also auf Nummer sicher gehen möchte, verbringt seinen Winterurlaub im Hochgebirge. Hier ist die Rodelpartie zum Fest gesichert. Bleibt die Frage, ob es auch für Schnee im Flachland reichen wird. 

Kinder holen einen Christbaum | Verwendung weltweit
Kinder holen einen Christbaum. © picture alliance, CHROMORANGE / Ernst Weingartner

Fazit: Chancen sind vorhanden

Alles in allem sieht es in diesem Jahr gar nicht so schlecht aus und die Winterfreunde könnten durchaus auf ihre Kosten kommen. Ob es allerdings genau zu Weihnachten was wird mit dem Schnee, das bleibt abzuwarten. Denn es müssen viele Dinge passen. Und auch wenn wir schon bald einwintern, so bleibt doch immer noch das Weihnachtstauwetter, das in unseren Breiten relativ häufig auftritt. So oder so gilt aber: Das Rennen um die weiße Weihnacht ist so spannend wie selten in den letzen Jahren.

Mit der Wetter-App immer auf dem Laufenden sein

 Laden Sie sich auch die Wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.