Die Gefahrenlage zur Hitze und Hitzegewittern

Einige Schauer
Einige Schauer Der Regen- und Wolkenfilm für 48 Stunden 00:41

Die aktuelle Warnlage

Heute früh gibt es am Alpenrand noch gewittrige Regenfälle. Dabei

Die Gefahrenlage zur Hitze und Hitzegewittern

kann es noch stellenweise Starkregen mit Mengen um 20 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde und eventuell auch Sturmböen bis 85 km/h geben.

Im Laufe des Vormittags lassen die gewittrigen Regenfälle nach bzw. ziehen nach Osten ab. Auch in Nordseenähe kann es heute früh schon wieder neue Gewitter geben. Damit können auch stürmische Böen verbunden sein. Zudem frischt auch abseits von Gewittern der westliche Wind teilweise auf, so dass es vor allem im Nordwesten und in einigen Hochlagen zu steifen Böen bis 60 km/h aus Südwest bis West kommt. In exponierten Kamm- und Gipfellagen sind auch Sturmböen mit Windstärke 8 bis 9 wahrscheinlich.

Im Laufe des Tages weiten sich Schauer und Gewitter von der Nordsee her wieder auf die gesamte Nordwesthälfte aus. Zudem wird es recht windig. Verbreitet muss mit steifen Böen (Windstärke 7) bis 60 km/h, an der Küste, im Bergland und bei stärkeren Schauern im Norden auch mit stürmischen Böen (Windstärke 8) bis 70 km/h um West gerechnet werden. Vereinzelt sind an der Küste und im höheren Bergland auch Sturmböen (Windstärke 9) bis 85 km/h möglich.

In der Nacht zum Donnerstag lässt der Wind im Binnenland nach. An den

Küsten sind aber weiterhin steife bis stürmische Böen (Windstärke 7 bis 8) aus West bis Nordwest zu erwarten. Auch im höheren Bergland kann es nach wie vor Sturmböen (Windstärke 9) bis 85 km/h geben. In der Nordhälfte sind weiterhin Gewitter möglich. Auch in Verbindung mit diesen kann es weitere Sturmböen geben.

Quelle: DWD