Eine Welle nach der anderen

Die Frühlings-La-Ola: Warm, kalt, warm, kalt

Frühling, kein Frühling, Frühling

Es ist momentan nicht einfach. Die Wärme kann sich noch nicht festsetzen über Deutschland. Mal kommt sie, mal geht sie. Nachdem wir die letzten Tage auf der Frühlingswelle gesurft sind, geht es nun erst einmal wieder bergab. Doch schon zum Wochenende können wir auf der der nächsten Frühlingswelle reiten. Die Luftmassenwellen sehen Sie im Video!

Dienstag: Kaltfront räumt die Frühlingsluft weg

Der Dienstag beginnt noch oft trocken und sonnig. Auch die Höchstwerte können sich mit 16 bis 22 Grad sehen lassen. Im Tagesverlauf erreicht die Kaltfront eines Tiefdruckgebietes über den Britischen Inseln die Westhälfte von Deutschland. Dann kommt es zum Luftmassenaustausch und die milde Frühlingsluft wird durch kühlere Nordseeluft ersetzt. Der Luftmassenaustausch dürfte im Westen örtlich ziemlich ruppig erfolgen – stellenweise können sich kräftige Schauer und Gewitter bilden. Mit den gewittrigen Schauern frischt auch der Wind im Südwesten stürmisch auf und das Tornadorisiko ist in Gewittern leicht erhöht! Über der Mitte und in der Osthälfte bleibt es noch länger schön.

Am Mittwoch wird die Luft fast komplett ausgetauscht. In der Westhälfte werden nur noch Höchstwerte um 10 Grad erreicht. Dazu ist es oft grau und regnerisch. Vom Frühling der letzten Tage ist nichts mehr übrig. Anders sieht es in der Region um Berlin aus. Hier kann sich noch ein Stück „Restfrühling“ halten mit Höchstwerten um 17 Grad.

Ausblick: Neue Frühlingswelle zum Wochenende

Auch die weiteren Tage (Donnerstag/Freitag) verlaufen kühl und wechselhaft. Doch zum Wochenende könnte eine weitere kleine Frühlingswelle über uns hinweg rollen. Die Höchstwerte erholen sich zu mindestens in der Westhälfte. Auch die Sonne zeigt sich wieder häufiger und das Regenrisiko sinkt.