Stürmisch und nass

Droht uns am Wochenende der erste Sturm im Herbst 2022

von Björn Alexander und Oliver Hantke

Die Aussichten fürs lange Wochenende sind alles andere als überzeugend. Neben teils kräftigem Regen sehen die Wettercomputer nach wie vor eine erhöhte Sturmgefahr. Hier die aktuellen Trends.

Bewegte Zeiten statt Altweibersommer

31.10.2020, Berlin. Herbstlich gefaerbte Blaetter liegen in einem Regenschirm, der wiederrum auf einem Gehweg liegt, nachdem er wohl verloren oder vergessen wurde. Foto: Wolfram Steinberg/dpa
Von einem sonnigen Hoch im Herbst sind wir derzeit weit entfernt. Eher brauchen wir einen Regenschirm, wenn er uns denn nicht wegfliegt.

Sie heißen THORVI und VERONIKA und sind die Tiefs, die derzeit unser Wetter bestimmen - wiederholt mit Regen und einem starken bis stürmischen Wind.
„Die nächsten Hochs liegen weit draußen über dem Atlantik und somit ist der Altweibersommer wesentlich weiter entfernt als das erste Sturmtief im Herbst 2022", erläutert wetter.de-Meteorologe Björn Alexander.

Hier geht es zum aktuellen Regenradar für Deutschland

Turbulente Wetterlage

Mal abgesehen von ein paar mehr Lichtblicken zum Freitag bleiben wir in der Einflugschneise der Tiefdruckgebiete. Und das ändert sich auch am langen Wochenende zuerst nur wenig. Zum Regen und dem lebhaften Wind aus westlichen Richtungen steigt laut Alexander zum Samstag aber auch die Sturmgefahr.

Neuer Monat - neues Tief

Maximale Windgeschwindigkeiten in Deutschland am 1. Oktober.
Der Start in den Oktober könnte in großen Teilen Deutschlands stürmisch ausfallen.

Am Wochenende beginnt der Oktober. Und da lässt nach den Auflockerungen am Freitag der nächste Regen nicht allzu lange auf sich warten. Gleichzeitig frischt der Wind erneut stürmisch auf. Björn Alexander mit dem Blick auf die Wettercomputer:
„Vor allem auf den Bergen und an der See sieht ein Teil der Berechnungen eine große bis sehr große Sturmgefahr. Das Australische Wettermodell hat sogar volle Orkanstärke an der Nordsee.”

Sonntag weiterhin herbstlich, aber mild

Die Grafik zeigt die Höchstwerte für Sonntag, 02.10.2022
Am Sonntag liegen die Temperaturen häufig bei über 15 Grad.

Immerhin: Die Temperaturen können sich am Wochenende durchaus sehen lassen. Alexander erwartet 12 bis 19 Grad - aber auch weitere Regengüsse. Es geht nämlich mit windigem Schauerwetter weiter. Im Nordwesten sind sogar Blitz und Donner mit Sturmböen möglich. Ein neues Hoch mit einer durchgreifenden und nachhaltigen Wetterbesserung ist frühestens Mitte nächster Woche in Sicht. Durchhalten bleibt somit die Devise beim Wetter.

Lese Tipp: Das alles kann der Monat Oktober wettertechnisch bringen
Lese-Tipp: Das sagen die Bauernregeln im Oktober über den Winter aus

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(bal, oha)