Der Wettertrend vom 29.04.2015

Mildere Luft kann sich nicht durchsetzen
Mildere Luft kann sich nicht durchsetzen Der Strömungsfilm für Europa 00:40

Jo Mai - was soll denn das?

Die ersten Maitage werden nass, zumindest im Süden, das ist nun gewiss. Leider müssen wir uns noch ziemlich lange gedulden, bis wieder mehr Sonne und höhere Temperaturen am Wetter-Horizont auftauchen.

Wettertrend Deutschland
Mai 2015 kommt nicht richtig auf Temperaturen. © dpa, Armin Weigel

Die erste Maiwoche gestaltet sich insgesamt sehr wechselhaft. Es wird wieder wärmer, die Temperaturen pendeln sich bei rund 20 Grad ein, allerdings nicht im Norden. Da ist zunächst einmal nicht mit mehr als 12, 13 Grad zu rechnen.

Und so bleibt es auch am zweiten Mai-Wochenende (09./10.05) unbeständig. Nur langsam wird es trockener. Vor allem im Süden sind weiterhin Regenfälle möglich. Dennoch hat auch die Sonne ihre Auftritte. Die Zahl der Sonnenstunden steigt nach dem zweiten Mai-Wochenende wieder an, teilweise (vor allem wieder einmal im Südwesten und Richtung Ostseeküste) sind dann auch zehn Stunden Sonne möglich.

Und offenbar ist die Zeit der Niederschläge Mitte Mai auch erstmal vorbei. Der Süden hat dann auch genug Wasser abbekommen. Im Norden sieht es ohnehin wesentlich trockener aus.

Die Temperaturen schaffen es Richtung Mitte Mai zuerst am Oberrhein, im Saarland, in der Kurpfalz und in der Pfalz auch mal über die 20-Grad-Marke. Ganz im Norden an den Küsten bleiben 20 Grad weiterhin ein ferner Traum. Immerhin scheinen aber 16, 17 Grad an der dänischen Grenze und an der Ostsee in den Bereich des Möglichen zurückzukehren. An der Nordseeküste allerdings bleibt das 'Jacken-Wetter' erhalten.

Apropos Jacken-Wetter: Die Nächte bleiben auch nach dem zweiten Mai-Wochenende mit 7 - 10 Grad recht frisch. Aber nach Frostgefahr für die Blüten unserer Obstbäume sieht es derzeit überhaupt nicht aus. Das ist doch auch ein positiver Aspekt.