Der Wettertrend vom 28.05.2015

Schönes Sommerwetter ist in Sicht

Der Start in den ersten Sommermonat Juni gestaltet sich ziemlich turbulent. Temperaturen bis 30 Grad und Regen bleiben aber nicht lange. Vielmehr stellt sich ruhiges, sonniges, warmes Wetter ein. Und das scheint sogar Bestand zu haben.

Wettertrend für Deutschland
Wettertrend: Die Aussichten verheißen ruhiges, warmes Sommerwetter. © dpa, Arno Burgi

Fast scheint es so, dass das Wetter nicht so recht etwas mit dem Begriff Sommer anfangen kann und einfach mal alles gleichzeitig in den Ring wirft, was ein Sommer so bieten kann. Mit Beginn des meteorologischen Sommers am 1. Juni muss der Westen Deutschlands nämlich mit Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad auskommen, im Osten wird die 30-Grad-Marke anvisiert. Dieses Temperaturgefälle geht einher mit zum Teil großen Niederschlagsmengen, die von Westen kommend übers Land ziehen. Zur Wochenmitte gleichen sich die Verhältnisse wieder an. Werte um die 20 Grad sind dann in ganz Deutschland angesagt. Mit ganz viel Sonnenschein für alle (bis zu 14 Stunden) geht es mit den Temperaturen bis zum Wochenende aufwärts bis um 25 Grad. Nur an den Küsten ist es etwas kühler.

Genauso erfreulich geht es am Wochenende (6./7. Juni) weiter. Bei Temperaturen um 25 Grad, viel Sonnenschein und nur schwachem Wind sollte es die meisten nach draußen ziehen. Viel Spaß dabei.

Die darauffolgende Woche setzt diesen Trend fort. Die Temperaturen zeigen insbesondere im Südwesten Deutschlands eine Tendenz zu noch sommerlicheren Werten, d.h. die 25 Grad werden locker übertroffen. Am Alpenrand und in den östlichen Mittelgebirgen können sich auch Regenschauer entwickeln. Ansonsten heißt es aber Sonnenschein für alle, fast den ganzen Tag.

Und es scheint so weiter zu gehen. Die 28-Tage-Temperaturprognose verheißt bis Ende Juni viele überdurchschnittlich warme Tage.

Claudia Träger/wetter.de