Der Wettertrend vom 26.04.2015

In den Mai geht es kühl und wechselhaft

Kaum haben wir uns an die sonnigen Frühlingstage gewöhnt, müssen wir uns von den warmen Temperaturen leider vorerst verabschieden. Der April macht seinem Namen alle Ehre und verabschiedet sich mit einer feuchten Abkühlung. In den Mai geht es dann wechselhaft und spürbar frischer. Große Temperatursprünge sind in den ersten Maiwochen nicht zu erwarten. Der Frühling legt eine kurze Pause ein.

Nach dem gewittrigen, aber noch lauen Wochenende startet die letzte Aprilwoche sehr durchwachsen mit Gewittern und schon deutlich kühler. Der Dienstag wird noch frischer, aber im Westen wieder schöner und am Mittwoch ist überall mehr Sonne dabei. Doch schon zum Tanz in den Mai ziehen neue Wolken auf, die überall einzelne Schauer mitbringen.

Der 1. Mai wird wechselhaft und unbeständig, am schönsten wird es im Nord- und Südwesten sowie in Sachsen und Brandenburg. Dort scheint neben wolkigen Abschnitten zeitweise die Sonne und Schauer sind nur vereinzelt möglich. Die Höchsttemperaturen erreichen jedoch maximal 15 Grad. Das darauffolgende Wochenende bringt temperaturtechnisch nur eine minimale Besserung, wobei der Sonntag etwas wärmer als der Samstag wird. Allerdings kann es am Sonntag im Süden und Westen nass werden. Am Samstag ist die Regenwahrscheinlichkeit geringer.

Der Wettertrend vom 26.04.2015
© dpa, Uwe Zucchi

In der ersten Maiwoche wechseln sich Sonne und Regenwolken fast täglich ab. Dabei ist es in der Südhälfte mit knapp 20 Grad wärmer als in den Küstenabschnitten. Dort werden bei mäßigem Wind nur 10 bis 15 Grad erwartet, dafür scheint da länger die Sonne.

Laut unserer 28-Tage-Temperaturprognose (zu finden in unserem Premiumbereich) bleiben die Werte bis Mitte Mai überall leicht unterdurchschnittlich. Erst zu Beginn der dritten Maiwoche geht es mit den Temperaturen nach oben.