Der Wettertrend vom 23.04.2015

Der April endet kühl, der Mai hat Luft nach oben

Der April verabschiedet sich eigentlich so, wie wir ihn erwartet haben: Kühl und nass! Und auch die ersten Tage im Mai haben großes Potential nach oben. Bei 20 Grad ist in der ersten Maiwoche meistens Schluss. Erst Mitte Mai deutet sich eine positive Veränderung an: Sommerwerte liegen dann in Sichtweite!

Die letzte Aprilwoche beginnt kühl und sehr wechselhaft. Die Temperaturen gehen runter, neue Niederschläge kommen auf, die im Süden und in den östlichen Mittelgebirgen beachtliche Regenmengen bringen. Derzeit ist zum Wochenbeginn kein trockenes Fleckchen auszumachen. Im Westen steigen die Werte nur noch auf 10 bis 15, ganz im Osten geht es noch einmal an die 20-Grad-Marke. Die Sonne kann zwar von Dienstag bis Donnerstag ihre "Marktanteile" am Himmel steigern, aber die Temperaturen liegen den Rest der Woche landesweit zwischen 10 und 15 Grad. Und trocken bleibt es auch nicht. Im Osten ist nicht ganz so viel Niederschlag zu erkennen.

Wettertrend Deutschland
Der April endet kühl, der Mai hat Luft nach oben © dpa, Matthias Hiekel

Das lange Wochenende sieht zwar auch nicht ganz störungsfrei aus, aber es scheint wieder mehr Sonnenanteile zu geben und Richtung Sonntag wird im Südwesten wieder die 20-Grad-Marke ins Visier genommen. Genaueres können Sie in unserer speziellen Vorhersage für das erste Mai-Wochenende nachlesen.

Die erste Maiwoche startet eigentlich ganz ordentlich, im weiteren Verlauf sieht es im Westen und Süden aber noch recht wechselhaft aus. Die Höchstwerte erholen sich in ganz Deutschland und bewegen sich meist zwischen 15 und 20 Grad.

Mit den etwas gedämpften Temperaturen geht es auch in die 2. Mai-Dekade (11. bis 20.05.). Laut unserer 28-Tage-Temperaturprognose (zu finden im Premium-Bereich) scheinen die Höchstwerte erst zur Monatsmitte nach oben zu gehen und sich an sommerliche Werte herantasten.

wetter.de/ Oliver Hantke