Der Wettertrend vom 19.08.2015

Der Spätsommer läuft nicht immer rund

Die Trend-Prognosen sind leider nicht mehr so traumhaft schön. Es kommen immer wieder (kleine) Dämpfer auf uns zu, die aber nicht alle treffen. Insgesamt kann sich das Wetter bis in den September hinein jedoch sehen lassen.

Der Wettertrend vom 19.08.2015
© dpa, Armin Weigel

Zum vierten Wochenende im August (22./23.08.) gibt es (fast) nichts zu meckern. Die Höchstwerte liegen landesweit zwischen 25 und 30 Grad. Selbst an den Küsten ist es fast sommerlich warm. Nur im Westen sind am Sonntag ein paar Wolken unterwegs, aber es sollte auch dort (am Tage noch lange) trocken bleiben. In den Nächten ist es mit Werten zwischen 11 und 16 Grad sehr angenehm.

Zu Beginn der vierten Augustwoche bekommt das schöne Spätsommerwetter einen kleinen Dämpfer. Es breiten sich Niederschläge aus, die den Osten erst noch nicht erreichen. Die Sonne zeigt sich im Südwesten kurzzeitig etwas weniger. Doch schon ab Mitte der Woche geht es wieder aufwärts. Der Regen zieht ab und macht Platz für neue schöne Sonnentage. Nur im Norden treiben sich ein paar Schönwetterwolken rum. Nachdem am Anfang im Westen und Nordwesten nur knapp über 20 Grad drin sind, steigen die Werte in der zweiten Wochenhälfte wieder auf sommerliches Niveau. Ganz vereinzelt werden auch 30 Grad erreicht.

Am letzten August-Wochenende (29./30.08.) bleibt das Wetter eigentlich weiter auf der Sommerspur. Die Temperaturen gehen zwar etwas nach unten und im Norden und Westen werden keine 25 Grad mehr erreicht, aber es bleibt häufig bei einem angenehmen Sonne-Wolken-Mix mit nur leicht wechselhaften Charakter.

Über den Monatswechsel hinaus bleibt es leicht unbeständig. Es wird aber nicht durchweg schlecht und auch die Temperaturen liegen meistens immer noch über der 20-Grad-Marke. Im Süden und Osten gibt es auch knapp 25 Grad. Hier scheint die Sonne am häufigsten.

Die 28-Tage-Prognose zeigt weiterhin durchweg positive Tendenzen, so dass es berechtigte Hoffnungen gibt, noch viele schöne Spätsommertage zu bekommen. Die Temperaturen bleiben in der ersten Septemberhälfte deutlich über dem Durchschnitt, wobei dieser Trend im Süden weit ausgeprägter ist als im Norden.