Der Wettertrend vom 18.05.2015

Mai geht passabel ins letzte Drittel

Die letzte Drittel vom Monat Mai präsentiert viele Wolken und Sonne im eher kühlen Wechsel. Der Regen hält sich für den größten Teil von Deutschland meist vornehm zurück. In Bayern und teilweise auch bei den Schwaben werden in dieser Woche jedoch noch enorme Regenmengen erwartet, die für Hochwasser sorgen können.

Der Wettertrend vom 18.05.2015
© dpa, Armin Weigel

Im Laufe der Woche gehen die Temperaturen auf 12 bis 18 Grad zurück. Es bleibt wechselhaft mit der Tendenz zu vielen sonnigen Abschnitten, nur in Bayern tobt sich der Regen aus. Das lange Wochenende sieht dann eher mittelmäßig aus. Die Details zum Pfingstwetter lesen Sie bitte in unserem separaten Ausblick auf das lange Wochenende.

Pfingstmontag und auch nach Pfingsten klettern die Temperaturen leicht nach oben und bei 14 bis 18 Grad im Norden und bis zu 22 Grad im Süden geht die vierte Maiwoche zu Ende. Sonne und Wolken wechseln sich weiter ab und gelegentlich fällt Regen. Besonders ins Gewicht fallen diese Niederschläge nicht und die Landwirte und Gärtner werden an dem insgesamt zu trockenen Mai keine Freude haben.

Das letzte Wochenende im Mai (30./31.05.)bringt wenig Abwechslung ins Spiel: Sonne, Wolken und Regenschauer. Die Temperaturen? Naja, der Norden holt mit bis zu 18 Grad langsam auf und der Süden hat kaum mehr als 20 Grad im Angebot. Ein Sommernachtstraum ist das nicht. Ein kleiner Hoffnungsschimmer bietet uns die 28 -Tage-Temperaturprognose: Sie zeigt durchschnittliche bis leicht überdurchschnittliche Werte für die ersten Junitage an.