Der Wettertrend vom 02.05.2015

Wonnemonat mit Schönheitsfehlern

Der Mai entwickelt sich recht wechselhaft. Wirklich schlecht ist das Wetter nicht zu nennen, aber ein Wonnemonat sieht anders aus. Sonne, Wolken, Regen und Gewitter – von allem ist etwas dabei – ob es sich nicht doch um den April handelt?

Wettertrend vom 02.05.2015
Mit den zu erwartenden wärmeren Frühlingstagen in etwa 4-5 Tagen wird mit der Vollblüte bei vielen Apfelsorten gerechnet. © dpa, Ingo Wagner

Die erste Maiwoche endet mit Niederschlägen im hohen Norden und im tiefen Süden. Auch der Südwesten muss wieder mit reichlich Regen rechnen. Die Flüsse sind schon zum Bersten gefüllt und die Hochwasserlage dort wird sich auch in der kommenden Woche nicht entspannen. Die Temperaturen sind angenehm. Nach dem unglaublichen Dienstag mit Sommertemperaturen zwischen 20 und knapp 30 Grad, und damit auch einer erhöhten Gewittergefahr, geht die Woche mit rund 20 Grad wieder gemäßigt zu Ende.

Das Wochenende samt Muttertag wird eher wechselhaft, trotz einer immer wieder dominierenden Sonne. Am Samstag sind im Süden des Landes erneut heftige Regenfälle im Anmarsch. Aber auch in der Mitte der Republik kann es immer wieder Schauer geben. Die Temperaturen gehen dabei leicht zurück auf 12 Grad im Norden und bis zu 17 Grad im Süden. Zum Muttertag ist die Wetterlage ebenfalls nicht stabil. Zwar scheint recht häufig die Sonne, zu einem strahlenden Tag reicht es jedoch nicht, Wolken und Regenschauer stören das Gesamtbild.

In der zweiten Maiwoche zieht sich der Regen meist zurück und hinterlässt einen meist sonnigen Himmel mit nur wenigen Wolken. Die Temperaturen steigen leicht an und bleiben verlässlich oberhalb der 20 Grad. Zum Ende der Woche wird es wieder unbeständiger und das dritte Maiwochenende könnte wieder einiges an Regen ins Land bringen.

Unser Fazit: Der Mai präsentiert sich ganz passabel mit einigen kleinen Schönheitsfehlern.