Der Satellitenfilm vom 14.11. bis 16.11.2018: Das Hochdruckgebiet wird größer

Das Hochdruckgebiet wird größer
Das Hochdruckgebiet wird größer Der Satellitenfilm vom 14.11. bis 16.11. 00:45

Am Mittwoch hatte uns das Hochdruckgebiet "Arnulf" fest im Griff. Nur in der Nordhälfte waren noch dichtere Wolken unterwegs. Die Tiefausläufer von "Bärbel" oder "Cornelia" wurden von dem Hoch abgeblockt. Am Donnerstag schien über Deutschland verbreitet die Sonne. Die kleinen grauen "Schlieren" sind Nebelfelder, die sich durchaus zäh gehalten haben. Über Osteuropa wurde der Einfluss des Hochdruckgebietes Burckhard immer größer – sein Gegenspieler ist das ebenfalls gut ausgeprägte Tief "Cornelia", das aber keinen Einfluss unser Wetter hatte.

Der Satellitenfilm zeigt sehr schön, wie das Wettergeschehen in zwei Teile geteilt ist. Im Westen befindet sich tiefer Luftdruck mit Wolken und Regen – im Osten ist hoher Luftdruck mit nur wenigen Wolken und Nebel wetterbestimmend. Jegliche Wolken werden auch in den kommenden Tagen von dem Hoch aufgelöst oder abgeblockt.

Und so geht es weiter mit den Hochs und Tiefs: Der Strömungsfilm für die kommenden Tage.

Kälter geht's kaum: Die Luft kommt aus Nordost
Kälter geht's kaum: Die Luft kommt aus Nordost Der Strömungsfilm für Europa 00:37

Informationen zum Satellitenfilm Europa

Der Satellitenfilm Europa zeigt einerseits die Hoch- und Tiefdruckgebiete und die dazu gehörigen Isobaren, also Linien gleichen Luftdruckes. Dazu kommen Wolkenstrukturen in Form von Bändern, Streifen oder Punkten. Die unterschiedlichen Farben geben die Höhe der Wolken an, nicht unbedingt immer die Intensität der Regenfälle aus den Wolken.

Der Satellitenfilm Europa wird einmal am Tag produziert und ist ein Rückblick auf das Wettergeschehen der vergangenen Tage.