Der Satellitenfilm für Europa (21.05. bis 23.05.): Hoher Luftdruck lässt die Trockenheit ansteigen, Süden gewittrig

"Elena" macht Schluss mit Sommer Der Satellitenfilm vom 19.09. bis zum 21.09. 00:45

Am Montag zog unser wetterbestimmendes Hochdruckgebiet mit dem Namen 'Sven' weiter nach Osteuropa. Auf dem Atlantik entstand das Hoch 'Tews', dass sich im Verlauf weiter nach Nordosten verlagerte. Auch dieses Hoch sorgte für reichlich Sonne und Niederschläge blieben im Norden und Nordosten aus. Durch das Ausbleiben der Niederschläge ist die Waldbrandgefahr auf die höchste Stufe 5 angestiegen. 

Mehr über die Waldbrandgefahr erfahren Sie hier.

Der Süden und Südwesten wurde dagegen von einem Gewittertief über Frankreich beeinflusst. In der schwül-warmen Luft konnten sich lokal Gewitter bilden, die Starkregen oder Hagel brachten. Besonders am Dienstag (15:00 Uhr) sind die einzelnen Gewitterherde gut erkennbar ("rote Flecken im Südwesten").    

Mehr zu den Auswirkungen der Gewitter erfahren Sie hier.

Und so geht es weiter mit den Hochs und Tiefs: Der Strömungsfilm für die kommenden Tage.

Der Herbst dreht auf
Der Herbst dreht auf Der Strömungsfilm für Europa 00:37

Informationen zum Satellitenfilm Europa

Der Satellitenfilm Europa zeigt einerseits die Hoch- und Tiefdruckgebiete und die dazu gehörigen Isobaren, also Linien gleichen Luftdruckes. Dazu kommen Wolkenstrukturen in Form von Bändern, Streifen oder Punkten. Die unterschiedlichen Farben geben die Höhe der Wolken an, nicht unbedingt immer die Intensität der Regenfälle aus den Wolken.

Der Satellitenfilm Europa wird einmal am Tag produziert und ist ein Rückblick auf das Wettergeschehen der vergangenen Tage.