Der Satellitenfilm für Europa (20.05. bis 22.05.): Hochdruckgebiete bringen Sonne und Trockenheit in den Norden

Die Nordhälfte wurde am vergangenen Pfingstwochenende mit Sonne reichlich versorgt. Es sind auf unserem Satellitenfilm kaum Wolken erkennbar. Durch die hohen Temperaturen und das Fehlen von Regen herrscht hier erhöhte Waldbrandgefahr. Hierfür war unser Schönwetterhoch 'Sven' verantwortlich. Im weiteren Verlauf zog es weiter Richtung Osteuropa.

Durch das Tiefdruckgebiet über dem Mittelmeer sickerte dagegen etwas feuchtere Luft in den Südwesten und Süden unseres Landes. Dadurch waren hier mehr Wolken unterwegs - stellenweise gab es auch kräftige Schauer und Gewitter, die sie anhand von roten Farben im Satellitenfilm erkennen können. Am Sonntag machte sich bereits das nächste Hoch 'TEWS' auf den Weg Richtung Irland und brachte zum Wochenanfang in der Nordhälfte erneut Sonne und sehr warme Temperaturen.

Und so geht es weiter mit den Hochs und Tiefs: Der Strömungsfilm für die kommenden Tage.

Informationen zum Satellitenfilm Europa

Der Satellitenfilm Europa zeigt einerseits die Hoch- und Tiefdruckgebiete und die dazu gehörigen Isobaren, also Linien gleichen Luftdruckes. Dazu kommen Wolkenstrukturen in Form von Bändern, Streifen oder Punkten. Die unterschiedlichen Farben geben die Höhe der Wolken an, nicht unbedingt immer die Intensität der Regenfälle aus den Wolken.

Der Satellitenfilm Europa wird einmal am Tag produziert und ist ein Rückblick auf das Wettergeschehen der vergangenen Tage.