Der Satellitenfilm für Europa (16.02. bis 18.02.): Der kalte Fritz bringt sich in Position

Jetzt kommt der kalte Fritz
Jetzt kommt der kalte Fritz Der Satellitenfilm vom 16.02 bis zum 18.02. 00:00:45
00:00 | 00:00:45

Unter leichtem Zwischenhocheinfluss startete der Freitag recht sonnig. Vom Atlantik machte sich aber bereits Tief 'Sabine' auf den Weg und bescherte dem Süden einiges an Wolken. Im Laufe der Nacht zum Samstag ist 'Sabine' weiter ostwärts vorangekommen. Für den Süden Deutschlands bedeutete das teils kräftige Niederschläge, oft in Form von Schnee. Den Straßenverkehr im Südwesten brachte das gehörig durcheinander.

Während sich das Azorenhoch langsam ausdehnt und nach Norden verlagert, hat sich im Nordwesten Tief 'Tiffany' gebildet. Ganz klammheimlich hat sich Hoch "Enric" über Deutschland gebildet und sorgte für einen sonnigen Start in den Sonntag. Er verweilt nicht lange über uns, da lohnte sich ein O am Ende wohl nicht. Noch interessanter für Deutschland wird aber Hoch 'Fritz' im Norden Skandinaviens, der sich mit 'Enric' noch verbünden wird. Das ist spannender als manche Netflix-Serie.

Und so geht es weiter mit den Hochs und Tiefs: Der Strömungsfilm für die kommenden fünf Tage.

Arktische Luftmassen kommen ins Spiel
Arktische Luftmassen kommen ins Spiel Der Strömungsfilm für Europa 00:00:37
00:00 | 00:00:37

Informationen zum Satellitenfilm Europa

Der Satellitenfilm Europa zeigt einerseits die Hoch- und Tiefdruckgebiete und die dazu gehörigen Isobaren, also Linien gleichen Luftdruckes. Dazu kommen Wolkenstrukturen in Form von Bändern, Streifen oder Punkten. Die unterschiedlichen Farben geben die Höhe der Wolken an, nicht unbedingt immer die Intensität der Regenfälle aus den Wolken.

Der Satellitenfilm Europa wird einmal am Tag produziert und ist ein Rückblick auf das Wettergeschehen der vergangenen Tage.