NOAA-Temperatur-Prognose: Tendenzen für den November und Dezember

NOAA im November
NOAA-Temperatur-Prognose für den November

Um einen kleinen Ausblick auf den möglichen weiteren Verlauf des Herbst zu geben, schauen wir jede Woche auf die langfristigen Temperaturprognosen der amerikanischen Wetterbehörde NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration). Die NOAA berechnet hierbei die voraussichtliche Temperaturabweichung vom klimatologischen Mittel. Diese Prognose kann zwar nicht das Wetter vorhersagen, gibt aber einen groben Anhaltspunkt für die grundsätzliche Witterungstendenz.

Der November wird viel zu warm

Der November hat noch einen Zahn zugelegt. Waren es in der letzten Prognose für den Herbstmonat noch 0,5 bis 1 Grad oberhalb des klimatologischen Mittels, so sind die Berechnungen nun weiter angestiegen - bis zu 2 Grad Abweichungen nach oben werden erwartet. Betroffen sind davon am meisten Spanien, Frankreich, Deutschland, Skandinavien, die gesamten baltischen Saaten, Weißrussland und ganz Russland.

Völlig im Normbereich liegt der Süden Europas rund und um das Mittelmeer. Leider sehr auffällig: Negative Abweichungen sind nur minimal an den Grenzen der Türkei zu erkennen.

Dezember wieder voll im Plan

NOAA Dezember
NOAA-Temperatur-Prognose für den Dezember

Im Dezember verflüchtigen sich die Prognosen für die zu warmen Temperaturen in Mitteleuropa. Lediglich Spanien und Frankreich zeigen landesweit die Tendenz zu positiven Abweichungen des klimatologischen Mittels von bis zu 1 Grad. Und auch in Russland liegen die errechneten positiven Temperaturabweichungen verbreitet über einem Grad.

Die Wärme ist allgemein in den Süden gerutscht. Die noch im November durchschnittlichen Temperaturen in Griechenland und der Türkei werden nun von der NOAA nach oben korrigiert, Es wird bis zu einem Grad positive Abweichung der Temperaturentwicklung erwartet.

Leider auch hier sehr auffällig: Negative Abweichungen sind überhaupt nicht zu erkennen.

Fazit:

Der November wird zu warm, zumindest was Deutschland und große Teile Europas angeht. Besonders schlimm dürfte es aber die Arktis treffen und Nordosteuropa treffen. Im Dezember, also in Richtung Winter scheinen sich die Temperaturen in Deutschland wieder auf Normalmaß zurückzuschrauben. Für die Arktis sieht es weiter übel aus, die NOAA erwartet wieder einmal einen enorm überdurchschnittlichen Temperaturverlauf.