Der ganz persönliche Jahresrückblick beim Wetter

Björn Alexander: Wie die ntv-Schalte der Kälte zum Opfer fiel

Das gibt es eigentlich gar nicht: Zu kalt am Niederrhein

Es berichtet unser Redakteur und Meteorologe Björn Alexander

Das Jahr 2021 hatte in Sachen Wetter einiges zu bieten. Allen voran natürlich die Flutkatastrophe an Ahr und Erft im Westen Deutschlands. Es gab aber auch Kälterekorde zu verzeichnen und selbst in Spanien wurden -35 Grad gemessen.

Wir zeigen Ihnen zum Jahresende, an welches besondere Wetter-Ereignis sich unsere Meteorologen und Redakteure erinnern. Heute berichtet Meteorologe und Moderator Björn Alexander von einer Schalte vor seiner Haustüre zu ntv, die wegen der außergewöhnlichen Kälte am Niederrhein nicht zustande kam.

Lesen Sie auch den Bericht von Oliver Scheel: Was für ein Winter - und dann laufen die Lifte nicht

Lesen Sie auch den Bericht von Claudia Träger: Wie ich die Fluten in der Eifel erlebte

Super außergewöhnlich: -10 Grad am Niederrhein

winter am niederrhein
Klirrende Kälte am Niederrhein. Da gingen bei der Schalte zu ntv die Akku in die Knie.

Als großer Freund von Eis und Schnee war der letzte Winter selbst hier am Niederrhein ein wahrer Glücksfall: 1A-Pulverschnee samt Schneeverwehungen, die sich an Haus und Hof bis zu 1,50 Meter aufgetürmt haben, sowie eiskalte Nächte. Winterherz – was willst du mehr? Bis die Technik bei den Live-Schalten für die KollegInnen fürs ntv-Fernsehen ins Spiel kam.

Da zeigte sich nämlich, was ein in die Jahre gekommener Handy-Akku bei unter -10 Grad zu leisten vermag. Nicht mehr viel musste ich feststellen. Denn für die Schalten nutzte ich ein Handy für mein Live-Signal und ein zweites für den Rückton, so dass ich die Kolleginnen und Kollegen der Nachrichten im Studio hören konnte. Es war ein wahrer Husarenritt um die letzten Prozente des Handy-Akkus, dem schlussendlich zwei von den den zahlreichen Schalten zum Opfer fielen. Damit wurde dann auch ich zum Powerbank-Power-User.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(bal)