Der 7-Tage-Wettertrend vom 17.12.2018: Regen aber mildere Temperaturen

Jetzt ein bisschen Winter und bald schon wieder nassmildes Schmuddelwetter

Richtung Alpen und Erzgebirge herrscht noch tiefster Winter. Auch andere Regionen sind "leicht angezuckert". Aber im Laufe der Woche setzt sich die Milderung mit Tauwetter Stück für Stück weiter nach Osten und allmählich bis in die Gipfellagen der Mittelgebirge durch. Das Winterschauspiel ist (abseits der Berge) bald wieder vorbei.

Wechselhaft zur Wochenmitte

Am Dienstag zieht im Nordosten der leichte Regen/Schneeregen ab, sonst wird es trocken mit etwas Sonne im Westen und viel Sonne Richtung Alpen und Schwarzwald. Die Höchstwerte reichen von Ost nach West 2 bis 8 Grad.

Der Mittwoch bringt zeitweise Regen und milde Temperaturen bis zu 10 Grad. Nur der Südosten bleibt kalt (max.: -1 Grad) und trocken, und die Sonne versteckt sich hinter Hochnebel und Wolken.

Noch mehr Regen in der zweiten Wochenhälfte

Es bleibt trüb und immer öfter fällt Regen. Schnee fällt wenn überhaupt, nur in den Hochlagen. Die Höchstwerte reichen von 2 Grad (östliche Mittelgebirge) bis 10 Grad (Rheinland).

Das 4. Adventswochenende ist auch nicht besser

Und auch das Wochenende wird meist grau und teils fällt ergiebiger Regen. Dazu wird es wahrscheinlich noch milder mit 4 bis 8 Grad im Osten und 8 bis 13 Grad im Westen. Ganz im Nordosten und Norden wird es möglicherweise deutlich kälter. Dementsprechend gering sind auch die Chancen für Schnee an Heiligabend.

Wie der Winter rund um Weihnachten wird, erfahren Sie in unserem 30-Tage-Tend.