Der 7-Tage-Wettertrend vom 05.12.2018: Erst Wasser und Wind, dann Winter

Turbulente Tage leiten winterliche Episode ein

Jetzt geht es richtig ab beim Wetter. Tiefdruckgebiete bringen bis zum Wochenende erst viel Regen, milde Temperaturen und Sturm zu uns. Ab dem Wochenende und vor allem in der nächsten Woche sinken die Werte immer mehr ab. Frost und Schnee übernehmen die Regie.

Der Freitag fällt fast komplett ins Wasser

Niederschlagskarte für den 07.12.2018
Am Freitag werden fast alle nass, teilweise kommen im Norden ergiebige Regenmengen herunter. © RTL Interactive

Am Freitag regnet es vor allem in der Nordhälfte kräftig und teilweise auch länger anhaltend, dennoch bleibt es sehr mild mit 9 bis 14 Grad. Lediglich im Süden gibt es auch mal längere trockene Pausen und an den Alpen scheint sogar ab und zu die Sonne.

Ungemütliches Wochenende

Am Wochenende kommt dann wieder kältere Luft zu uns, es wird bei 5 bis 10 Grad, kräftigem Wind und häufigen Schauern ziemlich ungemütlich. In den Mittelgebirgen und Alpen schwankt die Schneefallgrenze zwischen 800 und 1.200 Meter.

In der neuen Woche klopft der Winter an die Tür

Zu Beginn der nächsten Woche gehen die Schauer bis in tiefe Lagen in Schnee über. Am Dienstag liegen die Höchstwerte dann nur noch 1 bis 5 Grad, am Mittwoch bei 0 bis 4 Grad. Und oberhalb von 400 bis 600 Metern herrscht Dauerfrost. In den Nächten wird es fast überall frostig. Besonders morgens muss mit winterlichen Straßenverhältnissen gerechnet werden.

Ob sich jetzt der Winter durchsetzen kann, erfahren Sie in unserm 30-Tage-Trend.