Der 7-Tage-Wettertrend vom 01.12.2018: Sehr mild und endlich Regen für alle

Jetzt wird es richtig nass

Die meisten hätten im Dezember lieber Schnee, aber nach der großen Trockenheit der letzten Monate brauchen Natur und Flüsse dringend Wasser von oben. Und das kommt nun endlich. Mit einer länger anhaltenden Westströmung fällt in den nächsten Tagen immer wieder Regen.  

In den nächsten Tagen kommt einiges an Regen herunter

Am Wochenende geht es los. Von Westen rückt Regen ins Land. Dabei kommt der meiste Niederschlag in den Weststaulagen, also im Schwarzwald, in der Eifel, am Rothaargebirge und im Bayerischen Wald herunter. Im Osten des Landes kommt deutlich weniger an. Während im Westen bis nächsten Samstag 40 bis 60 Liter pro Quadratmeter zusammenkommen können, werden im gleichen Zeitraum im Osten Deutschlands nur 20 bis 40 Liter, also nur etwa die Hälfte des Niederschlags erwartet. In den Staulagen des Westens und Südens liegen die Mengen zwischen 70 und 90, örtlich deutlich über 100 Liter pro Quadratmeter.

Die Wettermodelle sind sich noch nicht ganz einig, wie viel Regen insgesamt fallen kann. Sicher sind sich jedoch alle, dass für jeden Winkel des Landes zumindest ein bisschen des dringend benötigten Wassers dabei sein wird.

Die Temperaturen klettern nach oben

Dazu wird es mild. Bereits am Sonntag klettern die Temperaturen auf 7 bis 15 Grad. Und auch in der neuen Woche bleibt es mild. Der Montag bringt es meist auf 10 bis 15 Grad. Der Dienstag auf 7 bis 13 Grad. Am Mittwoch und Donnerstag liegen die Werte meist zwischen 4 bis 13 Grad und erst am Freitag wird mit 5 bis 11 Grad etwas kühler. Und dazu fällt, wie bereits erwähnt, immer wieder Regen. Die Sonne wird sich voraussichtlich nur am Dienstag im hohen Norden zeigen, ansonsten bleibt der Himmel über die Woche hinweg grau.

Quelle: DWD / wetter.de

Wie es mit dem Dezember weitergeht, können Sie im 30-Tage-Trend nachlesen.