Der 7-Tage-Wettertrend: Turbulente Wetterwoche steht an

Die Kaltluft kommt!
Die Kaltluft kommt! Nächste Woche droht der Absturz 01:11

Das schöne Sonnenwetter hält nicht lange durch. Der Absturz wird am Wochenanfang eingeläutet. Am Mittwoch ist der Tiefpunkt - nirgendwo mehr 20 Grad - erreicht. Doch Richtung nächstes Wochenende sieht es dann wieder nach Spätsommer aus. 

Am Montag beginnt der Absturz

Der Montag bringt dem Norden und der Mitte schon wechselhaftes Wetter. Zeitweise kann es auch mal kräftiger schütten. Hier spürt man schon den nächsten Herbstvorstoß mit 15 bis 20 Grad. Im Süden hält sich teils noch das sonnige Wetter. Aber auch hier können später einzelne gewittrige Schauer unterwegs sein. Rund um Freiburg sind eventuell sogar noch einmal bis 26 Grad drin! 

Mittwoch ist der Tiefpunkt erreicht

Der Dienstag sieht im Nordosten oft verregnet aus. Dazu rutscht auch ein Schwung Polarluft über uns rüber. Dementsprechend fallen die Höchstwerte wieder kühler aus. Sie bewegen sich nur noch zwischen kühlen 13 und 16 Grad im Norden und Osten. Im Süden und Westen schaffen es die Temperaturen noch auf 16 bis 21 Grad. Es ist hier zwar nicht unfreundlich, aber zwischen der Nordsee und Bayern weht ein kräftiger Wind.

Am Mittwoch ist dann der Tiefpunkt der Woche erreicht. Landesweit werden nur noch 14 bis 18 Grad erreicht. Im Nordosten bleibt es windig. Das macht das Ganze gefühlt noch kälter. Und auch die Nächte sind recht frisch bis kalt. Örtlich muss mit Bodenfrost gerechnet werden.

Richtung Wochenende geht es wieder aufwärts

Der Donnerstag zeigt sich noch recht frisch mit 12 bis 18 Grad, am Freitag wird es einen Ticken wärmer. Einen größeren Temperatursprung können wir erst für das Wochenende erkennen. Dann sind auch wieder Werte um die 20 Grad dabei, vielleicht sogar im Südwesten auch die 25 Grad.

​Was der Herbst noch für uns bereit hält, können Sie im 30-Tage-Wettertrend lesen oder Sie laden sich die Wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.