Bikini ahoi bei 35 Grad!

7-Tage-Wettertrend: Kleine Hitzewelle mit Absturzgarantie

Wie wird das Wetter in den kommenden 7 Tagen? Heiß natürlich

Alle, die einen heißen Sommer lieben, können drei Tage lang „Juhuuu“ schreien. Es ist bald soweit, die erste kleine Hitzewelle mit Potential für 35 Grad kommt auf uns zu. Na gut, sie ist klein und schon ab Mitte kommender Woche ist ein Absturz garantiert. Aber bis dahin gilt: Was interessieren uns sie Abstürze von morgen – Montag, Dienstag, Mittwoch – Bikini Ahoi!

Im Video oben sehen Sie, wie heiß es in den nächsten Tagen bei uns wird.

Hier geht es zum aktuellen Regenradar
Hier geht es zum aktuellen Wetterbericht

Samstag: Schafskälte noch vor der ersten Hitzewelle

Das Wochenende gibt uns noch Zeit, uns auf Sommerwetter einzustellen. Ein Tiefausläufer von der Nordsee kommt auf eine spontane Stippvisite vorbei. Mit auflebendem West- bis Nordwestwind zieht vor allem im Norden und Osten kältere Luft heran und lässt uns etwas von der Schafskälte spüren. Zeitweise ziehen auch dichte Wolken mit einzelnen Regenschauern durch. Im Südwesten bleibt es trocken und fühlt sich auch nach Sommer an. Am Oberrhein steigen die Temperaturen bis 28 Grad an, während im Norden nur noch 17 bis 20 Grad erreicht werden.

Sonntag: Kalter Spuk ist vorbei - der Countdown für die Hitzewelle geht los

Am Sonntag ist im Osten das Nordsee-Tief noch spürbar, Wolken und kalte Luft lassen sich nur langsam vertreiben. Von Westen her baut sich jedoch ein neues Hoch auf, das ganz klar auf Wärme und viel Sonne aus ist. Im Südwesten ist es schon bis zu 27 Grad warm, sonst können wir es uns bei etwas gedämpften 17 bis 24 Grad gemütlich machen.

Sommerliche Temperaturen machen Lust auf mehr

Steht der Pool schon bereit? Die erste Hitzewelle des Jahres kann kommen.
Bei über 30 Grad sind Planschbecken heiße Ware. © Getty Images, amriphoto

Montag: Start der ersten Hitzewelle des Jahres

Am Montag startet die Drei-Tage-Hitzewelle. Es ist deutschlandweit sonnig, im Norden schieben sich ab und zu noch Wolken vor die Sonne, im Rest darf ausgiebig sonnengebadet werden – eingecremt versteht sich. Die Temperaturen sind oft schon oberhalb der 30 Grad-Marke zu finden, das beste Potential gibt es dafür im Südwesten.

Sonnenstunden am Montag sind ein Grund zum Lächeln

Die Sonnenscheindauer am Montag, den  14 06 2021
Bei so vielen Stunden mit Sonnenschein wird wohl jeder mal ein paar Strahlen abbekommen.

Dienstag: Tag 2 der Mini-Hitzewelle

Am Dienstag gibt es an den Küsten in Sachen Erwärmung nochmal einen kleinen Dämpfer, die 30 Grad werden dort nicht ganz erreicht. Aber für den Rest bleibt es bei heißem Hochsommerwetter bei 25 bis 32 Grad. Dazu weht ein laues Lüftchen. Perfekt für das entspannte Fußballgucken im Garten mit – oder ohne Bier: Das Spiel von Jogis Jungs kann also beginnen.

Mittwoch: Hitzewelle an Tag 3 dreht nochmal auf

Am Mittwoch steht verbreitet ein heißer Tag bevor. 30 bis 35 Grad sind zur Wochenmitte drin. An der Küste bringt die Seeluft etwas kühlere 20 Grad. Doch nun wächst auch die Gefahr für Hitzegewitter – ganz besonders im wärmebelasteten Südwesten und Westen.

Donnerstag: Jetzt kracht's! Gewitter im Anmarsch

Zum Donnerstag zieht sich der Himmel im Westen immer weiter zu, während es im Osten weiter klar bleibt. Die gesamte Westhälfte muss also mit Blitz und Donner auf ein mächtiges Getöse einstellen, das auch die Temperaturen im Anschluss wieder herunterrauschen lässt. Von den Gewittern wird der Osten eher wenig mitbekommen, dafür aber am Freitag den Regen. Die Hitzewelle endet nach aktuellem Stand also erstmal.

Die Sonne im Juni: Vorsicht Sonnenbrand!

Gerade im Frühsommer ist die Haut noch nicht 100-prozentig auf die teils starke UV-Belastung vorbereitet. Umso wichtiger ist es, die Fakten zu diesem Thema zu kennen:

Momentan ist es richtig gefährlich, weil der Sonnenstand superhoch ist und unsere Haut noch sehr empfindlich.

Zu den aktuellen Vorhersagen der Sonnenbrandgefahr

Vorhersage: So strömt die Luft in den nächsten Tagen durch Europa

Noch mehr Wetter

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?

Der Trick bei wechselhaftem Wetter: Nutzen Sie die neuesten Prognosen immer und überall

Bei wechselhaftem Wetter sollten Sie stets die neuesten Prognosen zu Rate ziehen. Laden Sie dafür die wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.

(avo)