Dauerregen bringt im Nordwesten 50 Liter und mehr

Trocken, aber oft trüb
Trocken, aber oft trüb Der Regen- und Wolkenfilm für 48 Stunden 00:41

Zum Regen kommt auch Wind - Im Süden merkt man nichts davon

Am Rande eines Hochs über dem östlichen Mitteleuropa strömt von Südwesten sehr warme Luft in die Südhälfte Deutschlands. Auf den Nordwesten greift die Kaltfront eines Tiefs bei Schottland über, die sich im Tagesverlauf unter Wellenbildung zu den mittleren Landesteilen verlagert. Es besteht Unwettergefahr durch ergiebigen Dauerregen, dabei können mehr als 50 Liter Regen innerhalb von 24 Stunden fallen.

Heute fällt etwa von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz nordostwärts über den Süden und Osten Niedersachsens, Sachsen-Anhalt bis nach Nordbrandenburg und Mecklenburg-Vorpommern teils länger anhaltender Regen, der auch die Nacht zum Freitag noch andauert.

Dabei kommen gebietsweise bis zu 50 Liter Regen in 24 Stunden zusammen, in den Südweststaulagen vor allem der westlichen Mittelgebirge stellenweise auch noch etwas mehr. Abgesehen vom Regen sind im Nordwesten, bevorzugt in Nordseenähe, einzelne Gewitter mit steifen bis stürmischen Böen der Windstärke 7 bis 8 zu erwarten. Auch sonst weht an der Nordsee sowie in einigen Hochlagen ein lebhafter südwestlicher

Wind.

In der Nacht zum Freitag und am Freitag regnet es in dem oben genannten Streifen weiter, wobei sich die Niederschläge ganz allmählich etwas südostwärts ausweiten. Im Nordwesten gibt es weitere Schauer, vor allem im Nordseeumfeld auch kurze Gewitter. Der Wind frischt im südlichen und östlichen Mittelgebirgsraum aus Südwest auf, in freien Kammlagen und auf exponierten Gipfeln kann es stürmische Böen geben.

Die gesamte Südhälfte Deutschlands bekommt davon nichts mit. Hier liegen die Temperaturen bei viel Sonnenschein teils über 30 Grad!

Quelle: wetter.de/DWD