Wettertrend für 7 Tage

Das wird einfach nur genial: Sonntag bis zu 33 Grad warm!

Mehr als 30 Grad am Wochenende +++ bis zu 15 Stunden Sonne +++ Wochenstart nur wenig kühler

Die ersten Hitzetage des Jahres kommen, pünktlich zum Sommerstart am 1. Juni. Am Wochenende ist ja der meteorologische Sommeranfang und da stellen wir das erste Mal auf 30 Grad! Schon am Samstag geht es Richtung 30 Grad - womöglich auch darüber. Am Sonntag gibt es dann aber flächendeckend die 30. Regional sehen wir sogar eine 33 auf unserer Karte. Die 30 Grad kommen aber reichlich spät: 2018 begrüßten wir den ersten Hitzetag des Jahres bereits am 19. April!

Mehr zu den traumhaften Aussichten erzählt Ihnen Maxi Biewer im Video.

Der erste Hitzetag des Jahres +++ Freibadwetter +++ Sommertage gehen weiter

Der Sonntag bringt also super Freibad-Wetter mit landesweit schönem Wetter und nur wenigen harmlosen Wolken. Selbst an der See sind 25 Grad möglich. Von Lübeck bis Freiburg kann es 30 Grad geben - am Rhein sowieso, auch in Thüringen und an Main und Neckar. Dazu knallt die Sonne bis zu 15 Stunden vom Himmel, nur an der Küste etwas weniger. An den Alpen werden die 30 Grad noch nicht erreicht. 

Am Montag wird es nur geringfügig kühler. Im Osten und auch in der Mitte werden die 30 Grad noch einmal erreicht. Dort gibt es auch wieder 14 oder gar 15 Stunden Sonne! Von Westen her kommt aber Musik in die Atmosphäre: Es kann Gewitter geben und kurze Schauer. Frieren müssen wir nicht: Es bleibt sommerlich warm mit Werten zwischen 25 und 30 Grad. Nach den Gewittern rutschen die Werte allerdings auf 22 bis 25 Grad.

Dienstag und Mittwoch sehen wir dann ein erhöhtes Schauerrisiko. Es bleibt weiter warm und sommerlich. An den Küsten zwischen 18 und 25 Grad, gut 25 bis wieder 30 oder 31 Grad im Rest des Landes. Die Sommertage gehen also weiter. Durch die relativ hohe Luftfeuchtigkeit dürfte auch das Schauer- und Gewitterrisiko ansteigen. Besonders mit der Sonneneinstrahlung am Nachmittag wird es dann eine wechselhafte Angelegenheit. Den meisten Niederschlag wird es wohl im Nordwesten geben, aber auch über das Rheinland bis runter ins Saarland kann es schauern.  

Der Donnerstag setzt diesen Trend fort: Es bleibt warm, kann aber schauern. Generell wird es etwas wechselhafter und nicht mehr ganz so heiß: 21 Grad im Westen bis maximal 27 im Osten sind aber noch drin. Im Westen herrscht das höchste Schauerrisiko

Und wie es über die Pfingst-Feiertage wird, sagen wir Ihnen hier.

Ob es im Juni sommerlich weitergeht, erfahren Sie in unserem 30-Tage-Trend.