Das Wetter am Mittelmeer bis zum 29.04.2015

Unwetterartige Regenmengen in Italien

Die Regionen ums Mittelmeer bieten derzeit nicht nur sonniges und trockenes Wetter. Besonders in Italien und den Nachbarländern drohen am Anfang der Woche ergiebige Niederschläge und Gewitter. Am wärmsten wird es in der Türkei und auf Zypern. Dort werden bis zu 30 Grad erwartet.

Das Wetter am Mittelmeer
In Italien werden am Montag unwetterartige Regenmengen und Gewitter erwartet © picture alliance / blickwinkel/M, McPHOTO

Italien:

Im Norden Italiens droht zum Anfang der Woche richtig schlechtes Wetter. Das sogenannte Genua-Tief dreht sich ein und bringt viel Niederschlag. Besonders der Montag ist richtig verregnet, teilweise sind dann an einem Tag 30 bis 60 Liter möglich, wie in Turin, Pisa oder Lugano. Da ist für die Sonne kaum Platz und auch die Temperaturen liegen nur bei rund 15 bis 20 Grad. Ganz im Süden Italiens und auf Sizilien wird es freundlicher. Und bei Temperaturen knapp über 20 Grad lässt es sich ganz gut aushalten. Ab Dienstag lassen die Niederschläge jedoch langsam nach und am Mittwoch ist es überall im Land trocken und angenehm warm.

Spanien:

Schönes, trockenes Frühlingswetter an den Küsten Spaniens: Ob Costa del Sol oder Costa Blanca. Viel Sonne und wenige Wolken wechseln sich ab. Nur an der Costa Brava sind am Montag leichte Regenschauer unterwegs und es besteht ein leichtes Gewitterrisiko. Danach sieht es auch da besser aus. Die Temperaturen variieren meist zwischen 19 und 26 Grad. Die Wassertemperaturen um 15, 16 Grad sind noch nicht besonders einladend.

Balearen:

Die Sonnenurlaubsinseln Mallorca, Ibiza, Menorca und Formentera machen ihren Namen schon jetzt alle Ehre. Ganz viel Sonne, kein Regen und Temperaturen knapp über 20 Grad sind für viele auch schon ideale Urlaubsbedingungen. Das Meer werden die meisten bei einer Wassertemperatur von 16 Grad aber sicher lieber meiden.

Kanarische Inseln:

Kleiner Abstecher zu den Kanarischen Inseln (ja, wir wissen auch, dass die nicht im Mittelmeer liegen, aber da sie zu Spanien gehören, nehmen wir sie hier mit auf): Teneriffa, Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, La Palma und Hierro sind wie so oft eine sichere Bank für heiteres Urlaubswetter – sofern man noch nicht im Meer baden will. 17 bis 18 Grad Wassertemperatur sind nur was für Abgehärtete. Eine richtige Abkühlung braucht es bei Lufttemperaturen von angenehmen 20 bis 25 Grad auch gar nicht.

Frankreich:

Gemischtes Frühlingswetter herrscht in Südfrankreich. Am Montag gibt es nicht nur mehr Wolken am Himmel, sondern zum Teil auch eine Menge Regen. Und es drohen auch Gewitter. Die Temperaturen liegen aber trotzdem nahe an der 20-Grad-Marke. Doch schon am Dienstag ziehen die Wolken wieder ab und die Sonnenstunden steigen an - bis zu 12 Stunden werden erwartet und es wird ein paar Grad wärmer.

Slowenien und Kroatien:

Ausläufer des Genua-Tiefs sind auch in Slowenien und im Norden Kroatiens zu spüren. Am Montag soll es auch hier leichte Regenschauer geben, die am Dienstag in den Süden Richtung Split ziehen. Ab Mittwoch wird es dann überall wolkenlos mit bis zu 10 Sonnenstunden. Die Temperaturen überschreiten an allen Tagen jedoch kaum die 20 Grad.

Griechenland:

Sowohl auf dem Festland als auch auf den griechischen Inseln gibt es an den nächsten Tagen nichts zu meckern. Die Temperaturen schaffen es häufig auf über 20 Grad, auf Kreta bis zu 25 Grad. Die Wassertemperatur ist dort jedoch mit 16 Grad noch recht kühl.

Türkei und Zypern:

Die Temperaturen an der Türkischen Ägäis und auf Zypern legen einen drauf. Spätestens am Montag sind in Bodrum und Antalya die 25 Grad fällig. In Nikosia wird am Dienstag sogar die 30-Grad-Marke geknackt. Trocken und sonnig bleibt es an allen Tagen und es gibt meist über zehn Stunden Sonnenschein.