Das Wetter am Mittelmeer bis 18. Oktober

Das Wetter am Mittelmeer bis 18. Oktober
© dpa, Jan Woitas

Hochsommer nur noch auf Zypern

Auch in den nächsten Tagen ist der Mittelmeerraum ein Sorgenkind. Sommerlich? Kaum noch! Empfehlenswert erscheint nur noch der Südosten Europas. Hier sind auch noch bis zu 30 Grad drin. Ansonsten teilweise extreme Regenmengen und nur 15 Grad.

Spanien

Bis zum Wochenende dürfte es trocken bleiben, dann aber startet eine unangenehm heftige Regenperiode vor allem im Westen des Landes bis hinein nach Portugal. Dort ist es dann auch recht warm, auch wenn die 25 Grad kaum mehr erzielt werden. Im Norden (rund um Barcelona) bleibt es bei rund 20 Grad.

Balearen:

Auf den Balearen sieht es ähnlich aus, wie auf dem Festland. Nach teilweise starken Regenfällen geht es bis zum Wochenende trocken weiter. Am Sonntag wechselt es wieder und der Wochenbeginn bringt kräftige Schauer mit sich. Die Temperaturen steigen bis zum Wochenende auf 25 Grad.

Frankreich:

Das Wetter in Frankreich hat sich leicht gebessert. Die Regenschauer hören auf und die Sonne übernimmt das Zepter. Bis zum Samstag gibt es viel Sonnenschein, der Sonntag bringt erste Niederschläge und somit auch weniger Sonnenstunden. Das Thermometer erreicht kaum mehr die 20 Grad. Nachts wird es mit 1 Grad teils schon empfindlich kalt. Das Meer hat da noch einiges mehr zu bieten. Ein Sprung in die Fluten wird mit 19 und 20 Grad belohnt.

Italien:

Italien ist in den nächsten Tagen kein gutes Reiseziel. Kurz gesagt: Italien wird nass, sehr nass. Es kommen teils gewaltige Regenmengen runter. Der halbe Stiefel muss mit Überschwemmungen rechnen. Auf Sardinien und Sizilien kann es ebenso wieder zu extrem starken Regenfällen kommen wie in der Mitte Italiens. Auch der Norden bleibt nicht verschont. Schwerpunkt der Niederschläge dürfte die bei Touristen so beliebte Toskana sein. An der Adria bewegt sich das Thermometer rund um 20 Grad, nur auf Sizilien kommen wir noch in die Nähe der 25-Grad-Marke, aber nicht konstant. Am Wochenende beruhigt sich die Wetterlage. Denn der Regen zieht über die Adria nach Osten.

Slowenien/Kroatien:

Bis Donnerstag können noch unwetterartige Regenmengen zusammenkommen. Knapp 100 Liter am Tag für Rijeka sind ein ordentliches Spektakel. Diese Mengen kann kein Boden in so kurzer Zeit aufnehmen. Kaum ein Tag bleibt trocken, für Urlauber ein eher zweifelhaftes Vergnügen. Auch die Temperaturen erinnern schon sehr an Herbst. Bis hinunter nach Split und Dubrovnik regnet es, Besserung stellt sich auch erst am Wochenende ein. Die Temperaturen bleiben aber bei gut 20 Grad im angenehmen Bereich.

Griechenland:

In Griechenland ist man am besten auf den südlichen Inseln aufgehoben, ansonsten sind eher Wolken ein kleines Ärgernis. Nass wird es aber eher nicht. Generell herrschen aber fast überall noch sommerliche Temperaturen bis 25 Grad vor. Wer sich in Griechenland den Herbst versüßen möchte, sollte am ehesten nach Kreta, Lesbos, Korfu und Co reisen.

Türkei/Zypern:

Viel Sonne und dazu herrlich sommerliche Temperaturen. Die Türkei bietet viele Sommerfreuden, vor allem im Osten, also in der Region Antalya und Alanya. Im Westen ist es etwas kühler. Die Temperaturen liegen aber mehr oder weniger türkeiweit (zumindest an den Küsten) noch durchweg im sommerlichen Bereich zwischen 25 und 30 Grad. Zypern setzt noch einen drauf: Sonne pur und das mit Temperaturen um 30 Grad.