Vorsicht ist geboten

Das Wetter am Mittelmeer bis 13. September

Das Wetter am Mittelmeer bis 13.09.2015
So voll werden die Strände wohl nicht mehr in diesem Jahr. © dpa, Kai Foersterling

Immer wieder Regen und mildes Wetter

Spanien:

An der Küste Spaniens kann man auch in der nächsten Woche noch den Sommer genießen. Es wird allerdings nicht mehr ganz so heiß. Die Temperaturen pendeln nur noch um 25 Grad herum, 30 Grad sind nicht mehr möglich - scheinbar. Im Norden ist Regen schon ein Thema. Am Wochenende verzieht sich die Sonne allerdings. Bei Wassertemperaturen von 26 Grad empfiehlt sich aber weiterhin ein Bad im Meer.

Balearen:

Auf den Balearen (Mallorca, Ibiza, Menorca und Formentera) sind die Aussichten noch besser. Die Temperaturen von 25 bis nicht ganz 30 Grad sind für einen späten Urlaub einfach perfekt, wobei es auf den Inseln Ibiza und Formentera am wärmsten wird. Allerdings kann es dort zum Ende des Wochenendes auch etwas Regen geben. Die Sonne zieht sich zurück, aber es bleibt schon noch nett.

Frankreich:

Vorsicht vor Frankreich: Hier kommt Richtung Wochenende satt Regen runter. Die Temperaturen bleiben zwar im angenehmen Bereich zwischen 20 und 25 Grad, bei ausreichend Sonne auch mehr, aber Regenmengen von 50 Litern sind schon krass. Am Wochenende zieht sich auch die Sonne fast komplett zurück.

Italien:

Auch an der italienischen Küste sind die Temperaturen nun verträglicher. Bei Werten ab 25 und unter 30 Grad kann man 'La dolce Vita' wahrlich auch genießen. Im Norden Italiens bleibt es zunächst trocken, aber zum Wochenende (12./13. September) kommt kräftiger Regen mit teils heftigen Unwettern über den Appenin. Vor allem Norditalien, aber auch die Toskana kriegen heftiges Wetter ab. Der Alpenarum wird auch ziemlich nass.

Slowenien und Kroatien

Was für Italien gilt, gilt oft auch für Slowonien. Aber diesmal bleibt der Regen wohl an den italienischen Bergen hängen. Die Temperaturen in Slowenien und Kroatien liegen jetzt bei angenehmen 25 Grad. Im Süden kann es auch darüber gehen. Regen ist nicht in Sicht, dafür kann sich eben die Sonne richtig breit machen. Erst zum Wochenende (12./13. September) wird es wolkiger, die Regenwahrscheinlichkeit bleibt aber gering.

Griechenland

Griechenland bleibt auch im September ein Top-Ziel. Es ist nicht so heiß, nur etwa 30 Grad, das Wasser schön warm und Regen ist auch nicht in sicht. Ab nach Griechenland.

Türkei und Zypern:

In der Türkei und auf Zypern ist es immer noch knackig heiß. Die Temperaturen bleiben weiterhin konstant über der 30-Grad-Marke. Kein Regentropfen fällt vom Himmel, stattdessen gibt's grenzenlosen Sonnenschein, aber aufgepasst: Der Sandsturm ist auf dem Weg Richtung Westen. Auch die Wassertemperatur ist mit 28 Grad noch sehr hoch.