Das Schneechaos geht noch weiter

Winterlich mit Schnee, Schneeregen und Graupelschauern

Es ist nass, es ist kalt und die Straßen sind oft glatt. Der kleine Wintereinbruch hat schon ordentlich Stress bereitet, es gab schon reichlich Unfälle. Die stärksten Schneeschauer und Gewitter sind im Westen bereits durch. Doch damit ist das Schnee-Zwischenspiel noch nicht zu Ende. Prinzipiell bleibt es aber bei dem windigen, nasskalten Aprilwetter mit wenig Sonne. Heute ziehen immer wieder kräftige Schnee-, Schneeregen- und Graupelschauer durch, örtlich sind auch Gewitter mit dabei. Auf den Bergen herrscht die Gefahr von Schneeverwehungen und gegen Abend gibt es immer wieder verbreitet Glätte.

Am Donnerstag kräftige Schneefälle im Norden

In der Nacht zum Donnerstag fallen noch einzelne Schneeregen- oder Graupelschauer. Bei Temperaturen zwischen +3 und -2 Grad gibt immer wieder glatte Straßen! durch überfrorene Nässe, im Bergland auch durch Neuschnee oder Schneematsch.

In der 2. Nachthälfte kommen im Westen und Südwesten Niederschläge auf, die im Westen und Süden sowie bis Donnerstagmittag auch in den mittleren Gebieten von Schnee in Regen übergehen. Vorübergehend gibt es Schneeglätte.

Im Norden kommen am Donnerstag kräftige Schneefälle auf; innerhalb weniger Stunden können 5 bis über 10 cm Schnee fallen.  in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und im nördlichen Brandenburg gibt es kräftige Dauerschneefälle. Innerhalb weniger Stunden können 5 bis über 10 cm Schnee fallen. Auch in den Hochlagen der nördlichen und zentralen Mittelgebirge sind 10, in Staulagen auch bis 15 cm Neuschnee zu erwarten, bevor dort die Niederschläge vorübergehend in Regen übergehen.

Am Freitag wird es insgesamt wieder etwas kälter und die Schneefallgrenze sinkt erneut.