Das sagen die Bauernregeln im Frühjahr über das Sommerwetter

Frühlings-Bauernregeln auf dem Prüfstand

Der Winter 2018/19 ist fast komplett, von einigen heftigen Schneetagen in einigen Gebieten abgesehen, ausgefallen. Insgesamt war er über 2,5 Grad zu warm. Der März und der April waren ebenfalls viel zu warm. Das war der der 13. Monat in Folge, der in Deutschland (und Österreich) zu warm ausfiel.

Was also ist naheliegender als jetzt zu sagen: Wir bekommen einen superwarmen Sommer! Da die Monate im Sommerhalbjahr sowieso kaum noch zu kalt ausfallen, besteht eine durchaus große Chance, dass zumindest bis August die Monate weiterhin zu warm ausfallen. Und das wäre dann ein ganz außergewöhnlicher Rekord! Ob der Sommer aber auch schön wird, checken wir mit Hilfe einiger Bauernregeln im Mai.

Das sagen die Bauernregeln im Frühjahr über das Sommerwetter

Was macht das Sommerwetter 2019? Bleibt es trocken oder zu feucht? Nicht nur die Bauern sind gespannt.
Was macht das Sommerwetter 2019? Bleibt es trocken oder zu feucht? Nicht nur die Bauern sind gespannt. © WWW.PAULCALBAR.RO, CALBAR PAUL PHOTOGRAPHY

Der Volksmund schüttet natürlich ein echtes Füllhorn an Sprüchen und Weisheiten aus, da können wir uns ungeniert für eine Sommerprognose bedienen.

„Wenn's Wetter gut am ersten (Mai), gibt es viel und gutes Heu“

„Regnet's am ersten Maientag, viele Früchte man erwarten mag"

Beide Bauernregeln sagen mehr oder weniger einen recht guten Sommer voraus. Zumindest sollten keine Extreme auftreten. Also keine Dürre oder Regen ohne Ende. Denn sowohl der Früchteertrag ist abhängig von regelmäßigen Niederschlägen in Verbindung mit genügend Sonnenschein und Wärme als auch die Menge an Heu, die geerntet wird. Da eher die erste Bauernregel zutreffend ist, können wir von einem normalen guten deutschen Sommer ausgehen.

„Ein kühler Mai wird hoch geacht‘, hat stets ein gutes Jahr gebracht“

Selbst wenn der Wonnemonat nicht das zeigt, was er kann, müssen wir uns keine Sorgen um den Sommer 2019 machen. Denn auch hier gilt: Wenn die Erträge stimmen und es ein gutes Jahr wird, muss auch das Wetter gut gewesen sein - alos ohne Extreme, die die Ernte zerstören wie Hagel oder Dürre. Aber ob der Mai zu kühl wird, das steht noch lange nicht fest.

„Das Jahr fruchtbar sei, wenn's viel donnert im Mai“

Selbst viele Gewitter im Mai sollten eher positiv für den Sommer gedeutet werden.

„Auf nassen Mai folgt ein trockener Juni“

Ein nasser Mai verspricht nach dieser Bauernregel deutliche Wetterbesserung im Juni. Leider bestätigt sich die Regel nicht, wenn man viele Jahre untersucht. Ist der Mai allerdings trocken, ist in sechs von zehn Fällen auch mit einem trockenem Juni zu rechnen.

„Bleibt der April recht sonnig und warm, macht er den Bauern auch nicht arm"

Auch hier stehen die Zeichen auf einen guten Sommer. Denn der April 2019 war zu warm und zu sonnig.

Fazit: Sommer kann eigentlich alles werden

Die Zusammenhänge, die in diesen Bauernregel behauptet werden, konnten bisher statistisch nicht nachgewiesen werden. Was steht unterm Strich? Nichts Genaues weiß man nicht. Und genau das macht die Meteorologie und die Langfrist-Prognosen nämlich so spannend.

​Wie es in den kommenden Tagen und Wochen weitergehen könnte, lesen Sie in unserem 30-Tage-Blick.