Das Reisewetter für den Alpenraum bis 17.11.2014

Insgesamt ruhiger, in Italien wieder kräftiger Regen

Das Reisewetter für den Alpenraum bis 17.11.2014
Wintersportler suchen vergeblich nach Schnee

Nach einer wirklich turbulenten Wetterwoche mit heftigem Dauerregen und Föhnsturm, wird es im Alpenraum nun etwas ruhiger, Ausnahme Italien. Winterliche Temperaturen sind dabei auch in dieser Woche nicht in Sicht.

Bayern:

Das wird eher eine ruhige Woche in den bayerischen Alpen. Anfangs kann auf den Bergen noch stürmische Böen geben, diese lassen aber im Wochenverlauf deutlich nach. Die Temperaturen bewegen sich die ganze Woche über zwischen 10 und 14 Grad. Selbst Nachts bleibt es weitgehend frostfrei, Vorsicht ist aber trotzdem geboten. Auch was den Niederschlag angeht, ist in dieser Woche nichts Außergewöhnliches zu erwarten. Mitte der Woche gibt es mal etwas mehr Regen, ansonsten bleibt es bei kleineren Regenmengen. Allein beim Sonnenschein könnte gerne etwas mehr drin sein. Im Schnitt gibt es etwa 3 Stunden Sonne am Tag. Ausnahmen sind der Donnerstag, der wird trübe und regnerisch sowie der Freitag, der bis zu 7 Stunden Sonne bringt. Weitere Aussichten: Ab Montag den 17.11. ziehen sich die Werte endgültig in den einstelligen Bereich zurück.

Österreich:

Kaum dramatischer zeigt sich das Wetter in den österreichischen Alpen in dieser Woche. Die Temperaturen sind mit bis zu 18 Grad allerdings etwas höher, als in Deutschland. Das heißt aber auch hier, von Winter keine Spur. Die Schneefallgrenze bleibt konstant über 2.000 Meter. Mitte der Woche gibt es ebenso, wie in Deutschland mal etwas stärkere Regenfälle. Die Sonne lässt sich Richtung Wochenende am häufigsten sehen, am Wochenende selbst versteckt sie sich aber gerne unter eine Wolkendecke. Ab Montag gehen die Werte auch in Österreich in den einstelligen Bereich zurück.

Schweiz:

Auch das Wetter in der Schweiz in dieser Woche eher von der ruhigeren Sorte. Bei Werte um 10 Grad gibt es einen Wechsel aus Sonne und Wolken. Dazu gibt es immer wieder moderate Niederschläge. Die Ausnahme bildet hier erneut das Tessin, wo es in dieser Woche durchaus wieder zu Starkregen, speziell am Dienstag und Mittwoch und am kommenden Wochenende, kommen kann. Die Sonne lässt sich in dieser Woche eher selten sehen, der beste Tag wird der Freitag.

Italien:

Die Alpensüdseite, die in der vergangenen Woche bereits von heftigen Unwettern gebeutelt wurde, kommt auch in dieser Woche nicht zur Ruhe. Die anhaltende Südströmung bringt weiterhin feuchte Luftmassen an die Alpen. Bei Werten deutlich oberhalb von 10 Grad kommt es erneut zu teils heftigen Niederschlägen mit großen Regenmengen, die wieder zu Überflutungen führen können. Entsprechend mau sieht es mit den Sonnenstunden aus.