Das 30-Tage-Wetter vom 28.02.2019: Kommt jetzt der Winter zurück?

Der Frühling steht auf der Bremse

Das sonnig schöne und sehr warme Wetter geht definitiv vorbei. Denn mit dem Monatswechsel schaltet der Frühling direkt mal einige Gänge zurück (s. 7-Tage-Trend). Ob es aber zu einem richtigen Winter-Comeback reicht, das ist sehr ungewiss.

Schnee ist drin

Mit Aschermittwoch ist zwar Karneval vorbei, voraussichtlich jedoch nicht die Westwetterlage, die uns über die Karnevalstage immer wieder Tiefausläufer mit vielen Wolken. Regen und auch Sturm bringt. Es ist auch zum Ende der ersten Märzwoche eher wechselhaft mit Regen, Wolken und ein bisschen Sonnenschein. Die Temperaturen erreichen Werte um 10 Grad, an den Küsten ist dann nur knapp über 5 Grad frisch. Auch der Wind weht dazu eher frisch.

Am zweiten März-Wochenende (9./10.3.) bleiben die Temperaturen landesweit einstellig.  In den Nächten bleibt es auch im Flachland nur knapp über Null, so dass in höheren Lagen und zum richtigen Zeitpunkt auch mal wieder mit Schnee zu rechnen ist.

Und auch in der zweiten März-Dekade schaffen die Temperaturen nicht mehr den Sprung über die 10-Grad-Marke. Es ist sehr wechselhaft. Einen weiteren frühen Frühling berechnet das wetter.de-Modell jedenfalls nicht. Allerdings gibt es bei anderen Wettermodellen auch immer wieder Berechnungen, die die Winterluft bedrohlich nah kommen lassen. Zumindest im Bergland kehrte der Winter dann zurück und im Flachland gäbe es nasskalte Aussichten. Einen deutschlandweiten Wintereinbruch mit Schnee und Eis bis Flachland sehen die Wettercomputer derzeit aber nicht.

Geht es wirklich aufwärts mit den Temperaturen?

Das 30-Tage-Wetter
28-Tage-Temperaturprognose für Schleswig-Holstein vom 28. Februar

Ein Blick noch weiter in den März hinein, in die zweite März-Hälfte nämlich, weckt jedenfalls keine Hoffnungen auf einen späten Winter. Besonders im Norden Deutschlands liegen die Werte der 28-Tage-Temperaturprognose ein ganzes Stück über dem langjährigen Mittel. In den anderen Regionen gleichen sie sich eher dem Normalmaß an. Jahreszeitengemäß geht es aufwärts – aber wir erinnern uns an den kalten März 2018, da folgten die Temperaturen auch nicht den Jahreszeiten. Es ist alles also noch sehr unsicher.