Das 30-Tage-Wetter vom 22.03.2019: Kein Aprilwetter im April

Der Frühling macht Pause

Jahreszeitenbedingt ist es jetzt ein ganz schönes Hin und Her mit frühlingshaften Schönwetterphasen und eher rückwärtsgewandten winterlichen Episoden. Ein schönes Beispiel liefert der Temperatursturz zu Beginn der neuen Woche. Der Frühling taucht erstmal ab. Erst ab der zweiten Wochenhälfte stehen die Chancen nicht schlecht, dass sich die Temperaturen erholen und wieder Richtung 15 Grad streben. Und dann? Kann sich das nächste Frühlingshoch etablieren oder gerät Deutschland wieder voll in die Westwindzone und die Kalt- und Warmfronten von Tiefs bringen Regen und Wind?

Nach einer kühleren Phase wird es wieder milder

Der Monat März dürfte mit einem Hochdruckgebiet zu Ende gehen. Nach den aktuellen Prognosen der Wettermodelle bleibt es am Samstag und Sonntag (30.03./31.03.) im ganzen Land trocken. Die Südhälfte darf sich auf viel Sonnenschein freuen. In der Nordhälfte ist es etwas wolkiger. Die Höchstwerte liegen verbreitet um die 13 Grad. Der Frühling hat immer noch seine Anlaufschwierigkeiten, was aber durchaus normal ist.

Nicht überraschend: zu warm

30-Tage-Wettertrend
Im April könnte es mal wieder zu warm werden.

Noch weiter in die Zukunft blickt unsere 28-Tage-Temperaturprognose. Dem globalen Trend entsprechend wird der April voraussichtlich zu warm. Die prognostizierte Temperaturkurve liegt jedenfalls bis Mitte April ein gutes Stück über der des langjährigen Mittels. Erst zum Ende der zweiten Dekade gleicht sie sich den durchschnittlichen Werten an.