Das 30-Tage-Wetter vom 19.02.2019: Lauert da eine kalte März-Überraschung?

Die Modelle springen gerade ganz schön

Es ist ein Graus mit den Langfristprognosen. Dass das immer ein bisschen der Blick in die Glaskugel ist, ist ja klar. Was uns aber selbst immer wundert ist, wie schnell die Prognosen in der fernen Zukunft sich ändern. Dann ändern wir auch unsere Berichte und Sie, liebe User, denken sich: "Ja, spinnen die?" Vielleicht spinnen wir ja auch wirklich, aber wir versuchen schon, das Ganze in einen schönen Trend zu gießen. So auch heute.

Der Februar wird auf jeden Fall wieder ein zu warmer Monat

Fangen wir mal mit den Fakten an, ehe wir uns dem Spekulativen nähern: Der Februar ist viel zu warm. Wenn es so weiter geht, wird dieser Wintermonat mal locker drei Grad wärmer als im Mittel. Vor einem Jahr war der Februar 2,1 Grad kälter als der Schnitt. Das werden wir dieses Jahr definitiv nicht schaffen, zu hoch werden die Temperaturen bis zum Ende des Monats berechnet. 

In den letzten Februartagen bleiben die Höchsttemperaturen im Westen zweistellig, im Osten knapp darunter. Die Jecken und Narren wird freuen, dass das Faschings- respektive Karnevals-Wochenende wohl trocken über die Bühne geht, also zumindest was Niederschläge angeht.  

CFS sieht kalte Periode Mitte März - Winter noch nicht abschreiben

Eine zugewehter Feldweg mit Baeumen, aufgenommen bei Zittau, 08.01.2019. Zittau Germany *** A field path with trees taken near Zittau 08 01 2019 Zittau Germany PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xFlorianxGaertner/photothek.netx
Eine zugewehter Feldweg bei Zittau im Januar. So könnte es im März auch nochmal aussehen, wenn die Prognosen des CFS eintreten. © imago/photothek, Florian Gaertner/photothek.net, imago stock&people

Generell wird es Anfang März wohl eine Ecke kühler und das wird diejenigen freuen, die dem Karneval entfliehen und vielleicht nochmal die Skier anschnallen wollen. In den Mittelgebirgen und in den Alpen gehen die Temperaturen auf normale Werte für Anfang März zurück und bewegen sich irgendwo zwischen leichten Minusgraden nachts und niedrigen einstelligen Werten tagsüber. Angesichts der immer noch satten Schneedecke in den Alpen sollte der Karnevals-Skiurlaub machbar bleiben. 

Außer im Westen wird es gegen Ende der ersten Märzwoche überall kühler. Nur am Rhein halten sich noch Werte von 8 bis 10 Grad. Sonst ist bei 5 bis 7 Grad Schluss. Glaubt man unserer 28-Tage-Temperaturprognose wird der März im Süden etwas kühler als normal, während es im Norden leicht überdurchschnittlich weitergeht.

Allerdings sieht besonders das amerikanische CFS (Climate Forecast System) einen eher kalten März. Etwa ab dem 7. März gehen die Werte beim CFS richtig in den Keller. Wir reden hier von Tageshöchsttemperaturen von 0 bis 2 Grad in zwei Metern Höhe. Das ist dann echtes Winterfeeling. Dauerfrost wäre so nicht ausgeschlossen, zumindest außerhalb des Norddeutschen Tieflands und der Niederungen. Schreiben wir den Winter also noch nicht ab - auch im März kann es noch schneien.