Das 30-Tage-Wetter vom 15.02.2019: Frühlingsdurchbruch noch nicht in Sicht

Abkühlung zur Wochenmitte
Abkühlung zur Wochenmitte Der Strömungsfilm für Europa 00:37

Nach dem tollen vorfrühlingshaften Wochenende gehen die Temperaturen langsam wieder auf Normalniveau runter. Im März sehen die Temperaturen nicht nach Frühling aus. Es gibt Abweichungen zum langjährigen Durchschnitt.

Der Februar geht mild zu Ende

Das Wochenende (23.02/24.02) wird erneut recht mild und sonnig. Außerdem werden wohl keine Niederschläge auftreten und die Modelle rechnen mit bis zu 8 Stunden Sonne. Besonders in der Westhälfte dürften die Höchstwerte zweistellig bleiben. Im äußersten Südosten hält sich noch etwas kühlere Luft mit Temperaturen um 4 Grad.  

Zu Beginn der neuen Woche (25.02./26.02) sind deutlich mehr Wolken am Himmel unterwegs. Es sind aber weiterhin kaum Niederschläge in Sicht. Die Höchstwerte bleiben recht mild bei 12 bis 14 Grad. An den Küsten gibt es 8 bis 9 Grad.

Der März zeigt keine Tendenzen Richtung Frühling

Die 28-Tage-Prognose für Sachsen vom 15.02.2019  (graue Kurve = Durschnitt, rote Kurve = Prognose)
Die 28-Tage-Prognose für Sachsen vom 15.02.2019 (graue Kurve = Durschnitt, rote Kurve = Prognose) © RTL Interactive, wetter.de

Weiberfastnacht (28.02.) dürfte für alle Karnevalisten etwas kühler als die letzten Tage ausfallen. Die Höchstwerte gehen auf 10 Grad zurück. Die Sonne zeigt sich nur selten und das Regenrisiko ist auch in den Karnevalshochburgen Köln, Düsseldorf und Mainz erhöht. Am Karnevals- oder Faschings-Wochenende (02.03./03.04) wird es allmählich kühler. Zweistellige Höchstwerte erreichen wir nur noch im äußersten Westen und Südwesten. Besonders kühl wird es wohl im Nordosten. Außerdem gibt es nur wenig Sonne.

Der März geht dann besonders in Sachsen eher unterdurchschnittlich weiter. Die Prognose zeigt Höchstwerte um 4 Grad. In den Nächten liegen die Tiefstwerte meist unter 0 Grad. Es bleibt also wenigstens nachts frostig. Nach der Temperaturprognose nähern sich die Temperaturen allmählich den für die Jahreszeit üblichen Werten an. Anders sieht es für Nordrhein-Westfalen aus: Hier ist alles im Normalbereich. Erst nach der ersten Märzwoche gehen die Temperaturen auf ein unterdurchschnittliches Niveau zurück. Offizielle Frühlingstemperaturen (ab 15 Grad) sind in den Prognosen noch nicht zu sehen, obwohl am 01.03. der meteorologische Frühling beginnt.