Das 30-Tage-Wetter vom 05.08.2019: Spätsommer mit Absturzgefahr

Augustprognose bleibt wechselhaft +++ Kleine Hitzehäppchen +++ Nächste Woche zu kühl

Mit Jacke und Regenschirm bewaffnet fühlt es sich nicht mehr richtig nach Sommer an. Diplom-Meteorologe Carlo Pfaff macht uns auch keine große Hoffnung: "Diese Woche bleibt wechselhaft mit kleinen Hitzehäppchen zum Wochenende. Ab der kommenden Woche ist es dann eher zu kühl." War das jetzt alles?

Heißes Wochenende, dann Talfahrt

Nach einer wechselhaften Woche sehen die Wettermodelle sehr unterschiedliche Wochenendwerte. Ein kleines Hitzehäppchen wäre allen Sommerliebhabern sicherlich recht. Und die Chancen stehen gut. Am Freitag und Samstag wird es in der Mitte und dem Südwesten wieder heiß bei bis zu 32 Grad sind drin. Danach sieht es allerdings nach einem kleinen Absturz aus. Die zu erwartenden 20 bis 25 Grad sind zwar mild und freundlich, einem Hochsommermonat jedoch nicht wirklich würdig.

Wetter-Modelle sehen einen kühlen August

Schaut man auf das GFS-Ensemble, einer Prognose, die weit in den August hineinschaut, könnte es ab der Mitte des Monats bei den unterdurchschnittlichen Temperaturen bleiben. Auch unsere 28-Tage-Temperaturprognose für die einzelnen Bundesländer macht wenig Hoffnung auf Badewetter. Blickt man auf die NOAA-Prognose, liest man daraus einen absoluten Durchschnitts-August ab. Auch wenn der August noch lang ist, eine Hitzewelle scheint unwahrscheinlich.

noaa
Die amerikanische National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) berechnet für Deutschland absolut durchschnittliche Temperaturen.

Augustregen kommt in kurzen Schauern

Nutznießer des wechselhaften Wetters ist ganz klar die Pflanzenwelt. Denn ausreichende Niederschläge sind auch in diesem Jahr regional problematisch. Teilweise fällt der Sommer 2019 bisher sogar trockener aus als sein Vorgänger. Blickt man auf die weitere Wetterentwicklung in dieser Woche, kann man jedoch davon ausgehen, dass es sogar immer schwieriger werden wird, trockene Phasen auszumachen. Ein ausgedehnter Landregen, der, den die Blumen- und Gemüsebeete am liebsten mögen, ist allerdings nicht in Sicht.

Auch die NOAA sieht Regen!

Regenmenge NOAA
Im Süden sieht es nach etwas mehr Regen aus.

Auch das amerikanische National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) sieht für den Monat August im Süden erhöhte Regenmengen. 

Es wird nicht nur kühler, auch dunkler

Der Spätsommer schlägt mit ganzer Kraft zu, denn nicht nur das Wetter wird immer unberechenbarer, auch die Tage werden spürbar wieder kürzer. Am 1. August ging die Sonne in Frankfurt um 05:54 Uhr auf, stand 15,24 Stunden am Himmel und ging um 21:08 Uhr wieder unter. Am 31. August ist der Sonnenaufgang erst um 06:38 Uhr und schon um 20:15 Uhr ist sie wieder untergegangen. Das sind dann gerade mal 13,55 Stunden Tageslicht. Wenn dann noch der Himmel wolkenverhangen ist, wird das Aufstehen am Morgen immer schwerer. Doch bis der Herbst einzieht, ist noch viel möglich. Das Wetter macht eben doch meist, was es will.

Beim Wetter in den besten Händen

Damit Sie gut durch den Sommer kommen, laden Sie sich bitte die Wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter, um Ihre lokale Vorhersage für unterwegs zu erhalten.