Klimaschutz bedeutet Frieden

Darum verdient Greta Thunberg den Friedensnobelpreis

Darum verdient Greta Thunberg den Friedensnobelpreis
© REUTERS, Johanna Geron, /FW1F/Mike Collett-White

Ein Kommentar von Oliver Scheel

Wir haben nicht mehr viel Zeit. Wenn das Pariser Klimaabkommen nicht zum Dokument des Scheiterns beim Kampf gegen die Erderwärmung werden soll, dann muss die Menschheit handeln. So entschlossen wie die junge Schwedin Greta Thunberg. Und weil diese junge Frau eine Inspiration für die Jugend der Welt ist, verdient sie den Friedensnobelpreis 2020 für Ihren Klimakampf. Das wäre ein starkes Signal!

Thunberg hat es geschafft, Millionen Menschen friedlich auf die Straße zu bringen

Greta Thunberg: Ein Teenager, dem die Welt zuhört.
Greta Thunberg: Ein Teenager, dem die Welt zuhört. © REUTERS, SUSANA VERA, AWI

Wo auch immer Greta Thunberg auftaucht, wird ihr zugejubelt. Und wo immer sie auftaucht, finden sich auch ihre Kritiker ein. Warum? Weil sie unbequem ist. Weil sie die Wahrheit ausspricht – und die tut manchmal weh. In einer Welt, in der sich mächtige Politiker permanent der Lüge bedienen bleibt diese junge Frau standhaft, faktenbasiert und der Wissenschaft zugewandt. 

Mit ihrer Art hat sie die Jugend der Welt mobilisiert. Aus ihrem einsamen Protest vor dem schwedischen Reichstag ist mit „Fridays for Future“ die größte Jugendbewegung der Welt erwachsen. Sie hat die Angriffe rechter Politiker und der Klimawandelleugner abgewehrt, sie ist von ihrem Weg keinen Millimeter abgewichen.

Sie hat mit 16 Jahren vor der UN-Vollversammlung gesprochen. Sie hat beim Weltwirtschaftsforum in Davos vor der Klimakrise gewarnt. Sie hat mit den mächtigsten Menschen der Welt geredet und man hat ihr zugehört. Das ist eine großartige Leistung. Nur durch ihre Standhaftigkeit ist diese junge Frau zu einer Ikone für Millionen Teenager auf der ganzen Welt geworden. Millionen Teenager, die Angst um ihre Zukunft haben.

Verleiht den Preis 2020 an eine glaubwürdige Person

25.09.2020, Hamburg: Teilnehmer der Fridays for Future demonstrieren friedlich unter dem Motto ·#KeinGradWeiter
25.09.2020, Hamburg: Teilnehmer der Fridays for Future demonstrieren friedlich unter dem Motto ·#KeinGradWeiter © dpa, Axel Heimken, ahe tba

Wie verantwortungsvoll Thunberg und ihre meist weiblichen Mistreiterinnen sind, zeigt die Coronakrise, in der sie alle Aktivitäten ins Internet verlagerten. Bis sie schließlich am 25. September wieder auf die Straße gingen. Mit Abstand. Die Aktivisten von „Fridays for Future“ haben gezeigt, dass sie Krisenmanagement können.

Jedes politische Handeln wird in den kommenden Jahren und Jahrzehnten immer auch das Klima im Blick haben müssen. Eine verfehlte Klimapolitik würde verheerende Folgen für die Menschheit haben und viele weitere Probleme und Konflikte nach sich ziehen. Das haben die jungen Aktivisten um Thunberg erkannt. Und deshalb ist Klimapolitik immer auch Friedenspolitik.

Greta Thunberg ist ernsthaft, sie ist mutig, sie ist konsequent, sie ist glaubwürdig. Es hat schon schlechtere Träger und Trägerinnen des Friedensnobelpreises gegeben. 

Verleiht den Friedensnobelpreis 2020 an eine glaubwürdige Person. Verleiht ihn an Greta Thunberg.

Oliver Scheel

Mehr News zu Greta Thunberg