Reisewarnung für Touristen bis 14. Juni verlängert

Coronavirus und Reisen: Das müssen Sie jetzt wissen

Reisewarnung des Auswärtigen Amts wegen Covid-19

Die Bundesregierung hat die weltweite Reisewarnung für Touristen wegen der Coronavirus-Pandemie bis mindestens 14. Juni verlängert. Damit sind die Pfingstferien in einzelnen Bundesländern, aber noch nicht die Schulferien im Sommer betroffen, die erst ab 22. Juni beginnen.

Alle Infos zu Reisewarnung, Rückholprogramm, Ausstiegskarten für die Bahn, internationalen Gesundheitsnotstand und anderen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf der Homepage vom Auswärtigen Amt, 

Coronavirus schränkt das Reisen ein

Aufgrund der Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus ist weiter mit starken Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr zu rechnen.

Einige Fluggesellschaften haben den Betrieb eingestellt. Weltweit gelten Einreisebeschränkungen und Quarantänemaßnahmen.

Immer über die Corona-Krise informiert sein - im Corona-Ticker.

Darauf müssen heimkehrende Autofahrer achten

Einreisen dürfen alle deutschen Staatsbürger sowie Personen mit gültiger Aufenthaltsgenehmigung. Gegebenenfalls wird eine Quarantäne angeordnet. Auf der Heimfahrt sollte man jedoch auf Autobahnen oder Fernstraßen bleiben und keine Orte besuchen.

Für Berufspendler gilt das nicht, der grenzüberschreitende Verkehr ist laut Bundesregierung weiter gewährleistet. Pendler sollen entsprechende Papiere des Arbeitgebers mitführen. 

Außerdem gibt es Ausnahmen für bestimmte Gruppen wie etwa Lastwagenfahrer und medizinisches Personal aus dem EU-Ausland. Sie sollten die notwendigen Unterlagen wie Arbeitsvertrag oder Grenzgängerkarte dabei haben.

Coronakrise: Reisen innerhalb Deutschlands nicht zu empfehlen

Auch innerhalb von Deutschland ist Reisen jetzt keine gute Idee. Es gelten weiterhin bundesweit Kontaktverbote und Ausgangsbeschränkungen. Übernachtungen soll es nur in notwendigen Fällen und "ausdrücklich nicht zu touristischen Zwecken" geben. 


Was muss ich in Deutschland beachten? Bundesinnen- und Bundesgesundheitsministerium geben Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Reisen mit Bus und Bahn

News Bilder des Tages 04.05.2020, xblx, ab heute wieder regulärer Fahrplan bei der Deutschen Bahn, leere Regionalbahn, emwirt Frankfurt am Main *** 04 05 2020, xblx, as of today regular timetable again at Deutsche Bahn, empty regional train, emwirt F
Die Deutsche Bahn ist bereit für den Weg in die Normalität. © imago images/Jan Huebner, Jan Huebner/Blatterspiel via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Die Deutsche Bahn kehrt immer weiter zum Regelfahrplan zurück. Für Reisende, die ihre Reise verschieben oder stornieren wollen, gelten erweiterte Kulanzregelungen.

Wenn Sie die Bahn nutzen, achten Sie auf 
die allgemeinen Hygiene-Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts.
​Das betrifft auch das empfohlene Abstandhalten (1,5 bis 2 Meter) zu den Mitreisenden.

Ausführliche und ständig aktualisierte Corona-Informationen der Deutschen Bahn finden Sie hier.

Fernbus-Unternehmen wie Flixbus und BlaBlaBus haben alle nationalen sowie grenzüberschreitende Busverbindungen von und nach Deutschland immer noch bis auf weiteres ausgesetzt.

Pauschalreisen und Corona

Mit der weltweiten Reisewarnung wegen des Coronavirus können Sie kurz bevorstehende Pauschalreisen ins Ausland kostenlos stornieren.

Alle Informationen rund ums Stornieren von Pauschalreisen finden Sie bei der Verbraucherzentrale.

Corona und das Problem mit Individualreisen

Als Konsequenz aus den verordneten Kontaktverboten wird vielen Reiseveranstaltern, Hotels und Ferienwohnungen nichts anderes übrigbleiben, als von sich aus die Buchungen der Urlauber abzusagen und zu stornieren. Dann werden die Reisekosten erstattet.

Wer als Individualtourist seine Reiseleistungen individuell gebucht hat, hat mit Schließung der Grenzen eine bessere Handhabe, die Reise wegen unvermeidbarer, außergewöhnlicher Umstände kostenfrei abzusagen. Das gilt allerdings nur, wenn nach deutschem Recht gebucht wurde.

Flug wegen Coronavirus abgesagt. Was tun?

Wenn Sie sich mit Coronavirus angesteckt haben, greift die Reiserücktrittsversicherung wegen „unerwartet schwerer Erkrankung“.

Auch die Verbraucherzentralen geben Antworten auf wichtige Alltagsfragen in Zeiten der Corona-Pandemie.

 21.03.2020, Berlin, GER - Auswirkungen des Coronavirus: Flugzeuge in Parkposition am Flughafen Tegel. abgestellt, Alltag, Ausgangsbeschraenkung, Ausgangssperre, aussen, Aussenaufnahme, Berlin, Busse, Coronaepidemie, Coronainfektion, Coronapandemie,
Auswirkungen des Coronavirus: Fast alles steht still am Flughafen Tegel. © imago images/Frank Sorge, Foto: Frank Sorge via www.imago-images.de, www.imago-images.de

TVNOW-Doku: Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus

Das Corona-Virus hält Deutschland und den Rest der Welt in Atem. Wie konnte es zur rasanten Verbreitung kommen und was bedeutet der Ausbruch für unseren Alltag? Warum Wissenschaftler schon lange vor dem Ausbruch vor dem Virus gewarnt haben, erfahren Sie in der TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus".