Coronavirus in Deutschland: In diesen Bundesländern liegen wir im grünen Bereich

Frau mit Mundschutz zeigt Daumen hoch.
In manchen Bundesländern heißt es bereits: Daumen hoch, was die Zahlen der Neuinfektionen angeht. © iStockphoto

Neuinfektionen in einigen Bundesländern bei 0

Seit dem 23. März gelten die deutschlandweiten Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie. Wochen der Abstands- und Hygienemaßnahmen haben die Infektionszahlen deutlich sinken lassen. Geschäfte, Gastronomie, Friseure sowie viele Kitas und Schulen konnten mittlerweile wieder öffnen. Wo die Infektionszahlen niedrig bleiben, darf es so weitergehen. Steigen die Zahlen erneut, werden neue Maßnahmen getroffen. Richtwert dafür ist die sogenannte 7-Tage-Inzidenz. Unsere Grafik zeigt, in welchem Bundesland wir hier aktuell im grünen Bereich liegen - und wo eher nicht.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Wie entwickeln sich die Infektionszahlen in welchem Bundesland?

Anhand der Grafik können wir ablesen, wo wir in welchem Bundesland gerade stehen: Haben es vergleichsweise große Bundesländer wie Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen geschafft, die Zahl der Neuansteckungen zu minimieren? Und wie entwickelt sich die Lage in  Bundesländern wie Bremen, wo es trotz der relativ kleinen Größe des Landes viele Infektionsfälle gibt?

Von links nach rechts lassen sich folgende Zahlen in der Grafik ablesen*:

  • Fälle/Todesfälle (aus Platzgründen nur in der Desktop-Version): Bisher erfasste Infektionsfälle nach Bundesland sowie die Gesamtzahl aller dort gemeldeter Todesfälle.
  • Ø neue Fälle: Das durchschnittliche Meldeaufkommen pro Tag in den vergangenen sieben Tagen bei den Neuinfektionen im jeweiligen Bundesland.
  • 7-Tage-Inzidenz: Die 7-Tage-Inzidenz bildet die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen im jeweiligen Bundesland innerhalb der vergangenen sieben Tage ab. Diese macht es möglich, das Epidemie-Ausmaß in den Bundesländern trotz unterschiedlicher Bevölkerungsgrößen miteinander zu vergleichen. Die 7-Tage-Inzidenz darf allerdings nicht über die Schwelle von 50 Fällen je 100.000 Einwohnern steigen. Geschieht das doch, müssen die Landesregierungen in einzelnen Städten oder Landkreisen neue Beschränkungen verhängen. 
  • Tägliche Neuinfektionen seit dem 23. März 2020: Die Mini-Liniendiagramme zeigen, wie sich das Meldeaufkommen bei den Neuinfektionen in den Bundesländern seit dem 23. März entwickelt. Die jeweils aktuelle Tageszahl ganz rechts am jeweiligen Liniendiagrammen zeigt, wie hoch die Neuinfektionen aktuell sind. Vergleicht man diese mit dem Durchschnitt der letzten sieben Tage lässt sich auch hier eine Tendenz erkennen, ob die Fallzahlen steigen oder nicht.

Wie viele aktuell Infizierte es in Ihrem Landkreis gibt, sehen Sie hier anhand unserer interaktiven Deutschlandkarte.

Wie sich die Zahlen zu Infizierten, Toten und Genesenen in Deutschland entwickeln, zeigen wir hier.

Video-Playlist: Alles rund um das Coronavirus

TVNOW-Doku: Was wir aus der Corona-Krise lernen

Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? Was tun gegen den Hamsterchaos? Und was ist der tatsächliche Grund, dass tausende Urlauber auf der ganzen Welt gestrandet sind? Sehen Sie hierzu die TVNOW-Doku: "Was wir aus der Krise lernen".

*Die in der Grafik verwendeten Zahlen werden täglich anhand der neuesten Angaben aus den Bundesländern aktualisiert. Aufgrund des Meldeverzugs und der unterschiedlichen Aktualisierungsrhythmen sind Abweichungen zum Datenstand des Robert Koch-Instituts (RKI) möglich.