Einige wenige sind von den Kosten befreit

Lauterbach kündigt an: Corona-Bürgertests kosten künftig 3 Euro

 Lauterbach zur Coronal-Lage im Sommer 2022-06-17, Deutschland, Berlin. Bundespressekonferenz zur Corona-Lage im Sommer. Im Bild Karl Lauterbach SPD, Bundesgesundheitsminister. *** Lauterbach to the Coronal situation in the summer 2022 06 17, Germany
Gesundheitsminister Karl Lauterbach: "Ich will keinen Hehl daraus machen: Ich hätte die kostenlosen Bürgertests für alle gerne weitergeführt"

Kostenlos auf Corona testen – das wird es nur noch bis Ende Juni geben. Dann werden die Tests 3 Euro kosten. Das kündigte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach an. Ausnahmen für besonders vulnerable Gruppen wird es aber geben.

Lese-Tipp: Alle Infos rund um das Corona-Virus und seine Auswirkungen finden Sie jederzeit in unserem Liveticker

Wer bekommt noch Gratis-Tests?

Gratis-Tests werde es dann nur noch für vulnerable Gruppen geben. Als Beispiele nannte der SPD-Politiker Schwangere, Kleinkinder, Krankenhaus- und Pflegeheimbesucher, Angehörige von Infizierten sowie Personen, die sich nicht impfen lassen könnten.

"Ich will keinen Hehl daraus machen: Ich hätte die kostenlosen Bürgertests für alle gerne weitergeführt", sagte Lauterbach. Die Tests würden aber im Schnitt in etwa eine Milliarde Euro pro Monat kosten. Das sei in der angespannten Haushaltslage nicht mehr drin. Der neue Entwurf sehe bis zum Jahresende Kosten in Höhe von 2,7 Milliarden Euro vor.

Ihre Meinung zählt: Finden Sie die Entscheidung richtig?

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest Du einen relevanten Inhalt der externen Plattform , der den Artikel ergänzt. Du kannst dir den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen.

3 Euro zahlen die Bürger - den Rest der Staat

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) sagte, die Neuregelung sei ein Beitrag, die Ausnahmesituation der Pandemie zu beenden. "Der Einsatz des Geldes der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler wird effektiver werden. Denn es kann nicht alles auf Dauer vom Bund gezahlt werden, weil unsere Möglichkeiten an Grenzen gekommen sind." Die Länder sollen laut Gesundheitsministerium die Möglichkeit erhalten, den Beitrag der Bürger zu übernehmen, wenn sie dies wollen.

Lauterbach sagte, die Bürgertests seien in der Vergangenheit nicht immer optimal eingesetzt worden. Es habe viele Betrugsfälle von Testzentren gegeben. Deswegen würden die Kontrollen jetzt verschärft. Zudem wird die Vergütung gegenüber den Teststellen reduziert - von 11,50 auf 9,50 Euro pro Test. Davon sollen in der Regel Bürger drei Euro übernehmen, der Rest bleibt beim Staat.

Noch mehr Videos rund um das Thema Corona - in unserer Video-Playlist

Spannende Dokus zu Corona gibt es auf RTL+

Das große Geschäft mit der Pandemie: Ausgerechnet in einer Zeit, in der jeder um seine Gesundheit bangt, finden Betrüger immer wieder neue Wege, illegal Geld zu machen. Egal, ob gefälschte Impfpässe, negative Tests oder Betrügereien in den Testzentren - die Abzocke lauert überall. Sogar hochrangige Politiker stehen in Verdacht, sich während der Corona-Zeit die eigenen Taschen vollgemacht zu haben. Unsere Reporter haben europaweit recherchiert – die ganze Doku auf RTL+