Corona-Isolation: So klappt es mit dem abwechslungsreichen Kochen!

Corona-Isolation: So klappt es mit dem abwechslungsreichen Kochen
Mit Pilzen und Tomaten lassen sich köstliche Pasta-Saucen zaubern. © George Rudy / Shutterstock.com, SpotOn

Expertin im Interview

In der Corona-Krise empfiehlt es sich - auch wenn nach wie vor die Möglichkeit zum Einkaufen in Supermärkten gegeben ist - ein paar Lebensmittel auf Vorrat zu kaufen, um nicht täglich das Haus verlassen zu müssen. "Man sollte einen Plan machen, was man die nächsten vier bis fünf Tage essen möchte und was man dafür braucht", rät Paula Keck, Autorin von "Lecker kochen im Notfall".

Noch mehr Inspiration für das Kochen in Corona-Zeiten finden Sie bei kochbar.de!

Ohne großen Aufwand frisch auf den Tisch

Keck selbst ist begeisterte Seglerin und oft wochenlang auf einem kleinen Segelboot unterwegs. Deshalb weiß sie, wie man Lebensmittel trotz Isolation abwechslungsreich, gesund und lecker auf den Tisch bringt.

Lebensmittel vielseitig zubereiten

Gerichte mit Getreidesorten wie Couscous, Bulgur oder Buchweizen, aber auch mit Reis oder Teigwaren, seien derzeit gut geeignet, betont Keck im Gespräch mit der Nachrichtenagentur spot on news. "Das kann man alles ohne großen Aufwand täglich frisch machen."

Nudel- und Reisgerichte seien zudem sehr variierbar. "Es gibt so viele verschiedene Sorten an Saucen. Ob Gemüse oder Pilze - zu Reis und Nudeln passt einfach alles." Auch bei Kindern seien verschiedenste Pasta-Gerichte sehr beliebt.

Haltbarkeit bei frischen Lebensmitteln beachten

Beim Kauf von frischen Lebensmitteln wie Fleisch und Fisch solle man mit Bedacht vorgehen, so Keck, denn die würden sich lediglich ein paar Tage im Kühlschrank halten: "Fleisch zwei bis drei Tage, Fisch ein bis zwei Tage." Und wie sieht es bei frischem Obst und Gemüse aus? "Saisonales Obst, aber auch Zitrusfrüchte können zwei Wochen und länger aufbewahrt werden. Ebenso Kartoffeln."

Für noch mehr Inspiration gibt es hier zwei Rezepte von Paula Keck:

Pilzrisotto
Risotto: Der italienische Reis-Klassiker ist in vielen Variationen machbar! © iStockphoto, iStock, fcafotodigital

Risotto mit getrockneten Pilzen

Zutaten für zwei Portionen:

  • 20 g getrocknete Pilze
  • 100 ml Wasser
  • 1 kleine Zwiebel
  • 400 ml Brühe
  • 2 EL Olivenöl
  • 200 g Risottoreis
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Butter
  • 30 g geriebener Parmesan

Zubereitung:

  1. Die Pilze in einer Schüssel mit dem Wasser eine Stunde einweichen. Durch ein Sieb abgießen, das Einweichwasser auffangen und aufbewahren. Pilze in Streifen schneiden. Die Zwiebel abziehen und klein hacken. Die Brühe in einem kleinen Topf erhitzen und beiseitestellen.
  2. In einem anderen Topf das Olivenöl erhitzen und die Zwiebel darin andünsten. Den Reis dazugeben und unter Rühren glasig dünsten. Mit der heißen Brühe aufgießen und aufkochen lassen. Restliche Brühe, Pilze und Einweichwasser dazugeben, aufkochen und zwei Minuten köcheln lassen. Anschließend den Reis auf dem Herd 20 Minuten bei geringer Hitze quellen lassen. Risotto mit Salz und Pfeffer abschmecken und Butter und geriebenen Parmesan einrühren.

​Spaghetti mit Bambussprossen und Erdnussbutter

Zutaten für zwei Portionen:

  • 1 l Wasser
  • Salz
  • 2 EL Öl
  • 200 g Spaghetti
  • 4 EL Erdnussbutter
  • 1 Dose Möhren (265 g Abtropfgewicht)
  • 1 Glas Bambussprossen in Streifen (140 g Abtropfgewicht)
  • Cayennepfeffer
  • eventuell 2 EL süße Chilisauce

Zubereitung: Wasser mit Salz und 1 EL Olivenöl in einem Topf zum Kochen bringen. Spaghetti hineingeben und unter Rühren nach Packungsanleitung al dente kochen. In einer Pfanne das restliche Öl mild erhitzen und die Erdnussbutter darin auflösen. Abgetropfte Möhren und Bambussprossen dazugeben. Etwas vom Spaghetti-Kochwasser abnehmen und zur Sauce geben. Nudeln abgießen und mit der Sauce vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und - wenn vorhanden - mit Chilisause beträufeln.


Quelle: spot on news