Balearen-Regierung will Lockdown verlängern

Corona-Chaos auf Mallorca? Aufstand der Ballermann-Wirte gegen Maßnahmen

News Bilder des Tages Während der Corona-Pandemie und nach dem Lockdown konzentriert sich das Nachtleben an der Playa de Palma auf der Insel Mallorca auf die so genannte Bierstraße -Sicherheitsabstände werden offenkundig nicht durchgängig eingehalten
Das Ende des sechsmonatigen Corona-Notstands an diesem Wochenende in Spanien sorgt in vielen Regionen für Verwirrung. © imago images/Chris Emil Janßen, Chris Emil Janssen via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Mallorca: Wirte wollen ihre Restaurants, Bars und Café wieder öffnen

Am Sonntag endet der Corona-Notstand in Spanien – zur Freude vieler Urlauber, die jetzt endlich ihren Urlaub im Süden planen können. Während viele Regionen am Wochenende die Auflagen für die Tourismusbranche lockern wollen, stellen sich ausgerechnet die Behörden der Lieblingsurlaubsinsel der Deutschen quer: Die Balearen-Regierung will erst Ende Mai öffnen. Die Wirte auf Mallorca laufen Sturm.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de und rund um die Uhr im Stream auf n-tv +++

Neue Corona-Regeln auf den Balearen sorgen für Chaos

Sechs Monate dauerte der landesweite Notstand wegen der Corona-Pandemie in Spanien. Er war die Grundlage für Ausgangsperren, Kontaktbeschränkungen und Gastro-Schließungen. Ab Sonntag entfällt diese Grundlange, viele Regionen wollen deshalb wieder zum normalen Alltag zurückkehren und sich für die Sommer-Saison aufwärmen. Doch vielerorts sorgt das für Verwirrung. Viele wissen nicht, welche alten und neuen Einschränkungen ab Sonntag nun gelten.

Ärger droht vor allem auf den Balearen. Dort kündigten Gastwirte eine Art Aufstand gegen Pläne der Regionalregierung an. Die Zeitung „El País“ sprach von „Chaos“.


Lesen Sie hier mehr zum Thema Urlaub:

Mallorca-Wirte nennen Zwangsschließung illegal

Auf Mallorca erklärten mehrere Gastronomen, entgegen einer Anordnung der Regionalregierung die Innenräume von Restaurants, Bars und Kneipen noch in der Nacht zu Sonntag wieder zu öffnen. Die angeordnete Zwangsschließung von Innenräumen für weitere zwei Wochen sei illegal, heißt es in Mitteilungen verschiedener Gastronomen-Verbände. In einer Pressemitteilung kündigten jene Wirte, die dem Verband der kleinen und mittelständischen Unternehmer PIMEM angehören, offenen Widerstand an. Man werde entgegen der Verbote „alle Gäste normal bewirten“, heißt es darin.

Dabei war die Rechtmäßigkeit der Beschlüsse der Regionalregierung erst am Donnerstag vom Oberlandesgericht in Palma bestätigt worden. Mit drei Ja- und zwei Gegenstimmen fiel die Entscheidung allerdings denkbar knapp aus.

„Die Politiker drücken sich vor ihrer Verantwortung.“

Ähnliche Streitigkeiten gibt es auch in anderen Regionen. Im Baskenland kippte das Oberlandesgericht etwa am Freitag den Beschluss zur Aufrechterhaltung der nächtlichen Ausgangssperre.

Spaniens Zentralregierung hatte per Dekret entschieden, das Oberste Gericht in Madrid solle bei Streitigkeiten das letzte Wort haben. Doch die Richter sind damit nicht zufrieden. Der staatliche Fernsehsender RTVE zitierte einen Richter mit den Worten: „Die Politiker drücken sich vor ihrer Verantwortung.“

Podcast: Wir gegen Corona

10 Fakten zur Corona-Impfung

Für viele Menschen rückt der erste Corona-Impftermin immer näher. Aber noch sind viele Fragen offen und täglich kommen neue hinzu. Wann kann ich mir einen Termin machen? An wen kann ich mich für einen Impftermin wenden? Worauf müssen Menschen mit Krebserkrankung und Schwangere achten? Darf ich mir meinen Wirkstoff selbst aussuchen und muss ich nach der Impfung die AHA-Regeln beachten? Sollte ich mich impfen lassen, obwohl ich schon Corona hatte? Diese und mehr Fragen beantworten wir in unserer Web-Story hier.