Für fast 1.000 Urlauber ging 2-Wochen-Kreuzfahrt gerade mal 3 Tage

Corona-Alarm an Bord! "Mein Schiff 2" bricht Reise ab

Brazil --- Brazilian Coastline --- Image by © Imageplus/Corbis
Brazilian Coastline

Omikron macht auch auf hoher See nicht Halt und wirbelt die Reisepläne von TUI Cruises ordentlich durcheinander. Die Reederei hat die laufende Kreuzfahrt der „Mein Schiff 2“ jetzt in Barbados abgebrochen! Für rund 1.700 Passagiere ist der Urlaubstraum geplatzt. Und auch etliche weitere Urlauber erwartet eine herbe Enttäuschung.

Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de

Mehr als 900 Passagiere werden von Bord geschickt

Sie haben sich auf einen entspannten Urlaub gefreut, wollten Sonne tanken und zwei Wochen durch die Karibik schippern. Schon am Sonntag (16.01.) dann der erste Schock für rund 800 Passagiere: Sie standen schon am Flughafen, viele saßen bereits im Flieger nach Barbados. Im Hafen von Bridgetown sollten sie auf die „Mein Schiff 2“ zusteigen. Doch dann die Nachricht: Für sie wurde die Kreuzfahrt storniert. Sie dürfen nicht an Bord.

Jetzt auch die Schocknachricht für die 939 Reisenden, die sich bereits seit drei Tagen an Bord des Kreuzfahrschiffes befanden. Für sie begann die Reise bereits im Hafen von La Romana in der Dominikanischen Republik. Nachdem es zunächst hieß, sie dürften die Reise wie geplant fortsetzen, brach TUI Cruises nun doch die komplette Kreuzfahrt ab.

Lese-Tipp: Trotz Negativ-Test – Kreuzfahrt-Urlauber berichten von Horror-Quarantäne-Reise

An Bord wurden mehrere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet

Dies sei eine „reine Vorsichtsmaßnahme und zum Schutz von Gästen und Besatzung“, schreibt Tui Cruises in einem Pressestatement. Und weiter: „Hintergrund der Reiseunterbrechung sind Fälle von Covid-19, die im Zuge von Routinetestungen an Bord festgestellt wurden.“ Laut Tui Cruises waren alle Gäste ab 12 Jahren und auch die Besatzung an Bord vollständig geimpft und wurden zudem vor Abreise aus Corona getestet. Alle jetzt positiv getesteten Personen wurden „unmittelbar in einen speziell vorbereiteten Bereich isoliert worden. Es besteht kein Grund zur Sorge, alle haben keine oder nur milde Symptome. Auch die Sicherheit für Gäste und Besatzung war und ist in keiner Weise gefährdet.“ Unter den positiv getesteten Personen seien auch einige Serviceangestellte. Aktuell befänden sich rund 939 Gäste und rund 800 Besatzungsmitglieder an Bord. Die Passagiere sollen jetzt von Barbados aus nach Hause geflogen werden.

Lese-Tipp: Corona legt „Mein Schiff 6“ lahm

Im Video: Schon vergangenes Jahr gab es einen Corona-Ausbruch auf "Mein Schiff 2"

Auch auf "Mein Schiff 1" gab es mehrere Coronainfektionen

Auch das Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 1“ musste am Dienstag (18.1.) wegen mehrerer Coronafälle an Bord einen Tag früher als geplant von der Langzeitreise aus der Karibik nach Bremerhaven zurückkehren. Die Reederei Tui Cruises wollte sich nicht dazu äußern, wie viele Menschen positiv auf das Virus getestet wurden. Die Betroffenen wurde isoliert, versorgt und hätten keine oder nur milde Symptome. „Alle Gäste haben das Schiff heute [18.1., Anm. d. Red.] in Bremerhaven verlassen. Positiv getesteten Passagieren wurde eine individuelle und sichere Heimreise durch Tui Cruises organisiert, damit sie sich umgehend in häusliche Quarantäne begeben konnten“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Das Schiff war am 12. Dezember mit rund 1.600 Gästen und 800 Besatzungsmitgliedern von Bremerhaven zu einer Langzeitreise in die Karibik gestartet. Am Mittwoch (19.1.) wird die „Mein Schiff 1“ nach Plan von Bremerhaven nach einer kompletten Desinfizierung mit neuen Gästen an Bord erneut Richtung Karibik aufbrechen.

Lese-Tipp: Traumreise wird zum teuren Albtraum – Deutsche Urlauber stecken in „25.000-Euro-Quarantäne“ in Antarktis fest

Tui Cruises zieht Konsequenzen aus den Ereignissen

Tui Cruises reagiert auf die aktuellen Ereignisse. In dem Statement heißt es, die Reederei habe sich „kurzfristig dazu entschlossen, zum Schutz von Gästen und Besatzung auf längeren Reisen wieder strengere Auslastungsgrenzen einzuführen.“ Für einige Gäste, die am Mittwoch, 19. Januar ihre Reise in die Karibik starten wollten, heißt es nun ebenfalls: Urlaubstraum geplatzt! „Da die Anzahl der Gäste der für Mittwoch 19. Januar geplanten Reise der ‘Mein Schiff 1’ aktuell darüber liegt, haben wir uns nach Abwägung aller Möglichkeiten dazu entschlossen, die Reise für eine kleinere Gruppe von Gästen kurzfristig zu stornieren und nur mit 1.650 Passagieren zu fahren. Wohlwissend, dass es hier keine ‘gerechte’ Lösung gibt, haben wir die Auswahl nach Zeitpunkt der Buchung vorgenommen. Uns ist bewusst, dass dies eine große Enttäuschung für die betreffenden Gäste ist, die sich auf die Zeit an Bord gefreut haben.“

Tui Cruises gibt zudem bekannt, dass ab dem 23. Februar alle Gäste der „Mein Schiff“ Flotte, „die über 18 Jahre alt sind und deren Grundimmunisierung länger als drei Monate bis zum Kreuzfahrtende zurückliegt, zusätzlich eine Booster-Impfung“ benötigen. „Die Booster-Impfung sollte möglichst spätestens eine Woche vor Abreise verabreicht werden.“ (sli, dpa)