Chaos im Südwesten durch Schneefall

Heftige Schneefälle und gefrierender Regen haben insbesondere im Südwesten zu teils chaotischen Verhältnissen gesorgt. Das kleine Tiefdruckgebiet 'Sabine', das im Laufe des Samstag über den Süden Deutschlands hinweggezogen ist, brachte bis zu 30 Zentimeter Neuschnee. Zu viel für manchen Autofahrer.

Wegen durchdrehender Reifen blieben Lastwagen und Autos an Steigungen stehen, verursachten so Staus auch auf Landstraßen. Es ist der stärkste Wintereinbruch im Südwesten in diesem Winter. In der gesamten Nordhälfte merkte man von all dem nichts. Hier zeigte sich zwischen einigen Wolken durchaus auch die Sonne. Und das bei Höchsttemperaturen von bis zu 7 Grad.